Eisenstadt. Rudolf Schwarz (38) verlässt Ende April die Geschäftsführung der "Presse". Der gebürtige Steirer wechselt mit Mai zu den Esterhazy Betrieben, wo er die Geschäftsführung verstärkt. Schwarz war seit 2014 in der Geschäftsführung der "Presse" tätig. Bei den Esterhazy Betrieben soll Schwarz in mehreren zentralen Bereichen die Geschicke mitlenken. Die Esterhazy Unternehmensgruppe umfasst die vier Unternehmensbereiche "Pannatura", "Immobilien und Freizeitanlagen", "Tourismus, Kultur und Veranstaltungen" sowie die "Wein-gruppe Esterhazy". Die Stiftungsgruppe begeht heuer das 25-jährige Jubiläum.

Er freue sich auf die vielfältigen Aufgabengebiete der Esterhazy Gruppe, sagte Schwarz: "Ich werde es mir zur Aufgabe machen, das Unternehmen auch im internationalen Umfeld voranzubringen und die langfristige Stärkung der einzelnen Unternehmensbereiche zu unterstützen."

"Mit Rudolf Schwarz ist es uns gelungen, einen erfahrenen Unternehmensleiter und Manager mit starker Medienerfahrung zu gewinnen, der über ein breites Netzwerk an Meinungsbildnern und Entscheidungsträgern aus Wirtschaft und Politik verfügt", hofft der Generaldirektor der Esterhazy Gruppe, Stefan Ottrubay.

Der Vorsitzende der "Presse"-Geschäftsführung, Herwig Langanger, bereits seit 2010 Geschäftsführer, wird nun zusätzlich zu den bestehenden Aufgaben die B2B-Vermarktung übernehmen und gemeinsam mit Rainer Nowak, Chefredakteur, Herausgeber und Geschäftsführer, die Verlagsgeschicke der "Presse" leiten. Schwarz begann seine berufliche Laufbahn 2005 bei der "Kleinen Zeitung".