Das soziale Netzwerk Facebook hat wie die zu dem Unternehmen gehörigen Dienste Instagram und WhatsApp schwere technische Probleme. Um die User zu informieren musste man peinlicherweise auf Twitter zurückgreifen. Ansonsten verhält sich der Konzern aus Menlo Park unkommunikativ.

Die Ausfallsdokumentation von downdetector.com verzeichnet für Facebook seit 17 Uhr MEZ Störungsmeldungen, die im deutschsprachigen Raum rasch auf 2.000 Einträge pro Stunde  stiegen. Ähnlich ist der Verlauf bei Instagram, bei WhatsApp begannen die Probleme etwa eine Stunde später und waren - zumindest in Österreich - um 23 Uhr noch immer nicht behoben.

Die Probleme dürften weltweit auftreten. Entsprechende Meldungen liegen aus den USA, Europa, Asien und Südamerika vor.

Auf Twitter war Facebook schnell das Thema Nr. 1.
Auf Twitter war Facebook schnell das Thema Nr. 1.

Die Kommunikation mit den Anwendern ist, wie so oft, dürftig. Ein Link führt zu einer vorgefertigten Seite über Wartungsarbeiten, die freilich nicht zum weitgehenden Ausfall der Funktionen führen dürften. Nähere Auskünfte über die Gründe und das Ausmaß der Störungen verweigert das Unternehmen. Einzig eine DDoS-Attacke wurde ausgeschlossen.

"Facebook ist aktuell leider nicht verfügbar" lautet die lakonische Fehlermeldung, mit der die Anwender abgespeist werden. Zur Erinnerung: Bei den Zielen für das laufende Jahr nannte Facebook "communicate more transparently about what we’re doing and the role our services play in the world".