Burbank. Der US-Unterhaltungsriese Walt Disney hat die 71,3 Milliarden Dollar (62,8 Milliarden Euro) teure Übernahme großer Teile des Rivalen 21st Century Fox am Mittwoch abgeschlossen. "Dies ist ein außergewöhnlicher und historischer Moment für uns, der erheblichen langfristigen Wert für unser Unternehmen und unsere Aktionäre schaffen wird", verkündete Disney-Chef Bob Iger.

Disney schluckt durch die Übernahme unter anderem das legendäre Filmstudio 20th Century Fox sowie diverse Fernsehsender von Fox, zudem wechseln attraktive Beteiligungen etwa am Star-India-Netzwerk und am Streaming-Dienst Hulu den Besitzer. Damit rüstet sich der Hollywood-Gigant nicht zuletzt für seinen geplanten Angriff auf Netflix im boomenden Markt für Online-Fernsehdienste. Der Fox-Konzern von Medienmogul Rupert Murdoch behält indes nur sein Nachrichten-Flaggschiff Fox News und den größten Sportsender, die in eine neue Gesellschaft abgespalten wurden. Die Aktionäre hatten der im Dezember 2017 vereinbarten Übernahme, die sich durch einen monatelangen Bieterstreit zwischen Disney und dem Kabelkonzern Comcast verzögerte, bereits im Juli 2018 zugestimmt. Die US-Kartellbehörden hatten zuvor schon grünes Licht gegeben.

Wertvollstes Medienhaus

Mit einem Umsatz von 56 Milliarden Dollar, bei einem Gewinn von neun Milliarden steht die Walt Disney Company laut Forbes auf Platz 67 der weltgrößten Unternehmen. Das Unternehmen kam Anfang 2017 auf eine Marktkapitalisierung von 178 Milliarden Dollar, womit es das weltweit größte Medienhaus ist.