Wien. Österreichs erfolgreichste Kinderbuchautorin Christine Nöstlinger ist im Vorjahr verstorben - nun werden aber nicht nur ihre Bücher an ihr Wirken erinnern, sondern auch ein Straßenzug in Wien. In Floridsdorf gibt es künftig eine "Christine-Nöstlinger-Gasse", gab Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler (SPÖ) am Dienstag in einer Aussendung bekannt.

Konkret befindet sich der betreffende Straßenzug im Bereich der Donaufelder Straße 77, vor dem Campus Donaufeld. Die Benennung wurde im heutigen Gemeinderatsausschuss für Kultur und Wissenschaft mit den Stimmen aller Parteien beschlossen.

Ab kommenden Jahr soll noch ein weiterer Ort an die Autorin erinnern: In der Leopoldstadt, auf dem Areal des ehemaligen Nordbahnhofs, entsteht derzeit der Bildungscampus Christine Nöstlinger. Dieser soll 2020 fertiggestellt sein.

Christine Nöstlinger wurde am 13. Oktober 1936 in Wien-Hernals geboren. Ihr literarisches Werk umfasst mehr als 100 Bücher. Vor allem ihre Kinder- und Jugendbücher sind ungebrochen populär, etwa "Die feuerrote Friederike", "Das Austauschkind", "Gretchen Sackmeier" oder "Geschichten vom Franz". Zeit ihres Lebens erhielt Nöstlinger zahlreiche nationalen und internationalen Preise, darunter den Hans-Christian-Andersen-Preis, den Astrid-Lindgren-Gedächtnispreis oder den Österreichischen Staatspreis für Kinder- und Jugendliteratur. Sie starb am 28. Juni 2018 im Alter von 81 Jahren in Wien.