Bis jetzt hatten Netflix und Amazon Prime im Streaming-Sektor ein leichtes, weil weitgehend nicht durch lästige Konkurrenz beeinträchtigtes Spiel - zumindest in Europa. Doch das wird sich in Kürze ändern: Gleich drei große, neue Streaming-Dienste sollen in den kommenden Wochen starten: Sowohl Disney als auch Apple stehen bereits in den Startlöchern. Etwas länger wird es wohl noch mit dem neuen Warner-Dienst dauern, wobei die Frage ist, in welcher Konstellation dieser in Europa überhaupt an den Start gehen wird.

Was Disney vor hat, kann man in den Niederlanden seit einigen Tagen im Testbetrieb sehen. Dort kann man sich bereits für einen kostenlosen Probemonat bei Disney plus anmelden. Die ersten Blicke überzeugen durchaus. Das Interface ist dabei übersichtlich und selbsterklärend. Mit Überkategorien wie Pixar, Disney, Marvel, Lucasfilm und National Geographics ist es den Benutzern möglich, zwischen einer Vielzahl von Titeln zu wechseln. Derzeit stehen 18 Titel zur Auswahl. Mit dabei sind zahlreiche Marvel-Produkte, aber auch Star Wars. Disney, das das epische Weltraum-Franchise gekauft hat, wird mit einer eigenen Star-Wars-Serie "The Mandalorian" zum Start seines Dienstes punkten. Das ist freilich ein massiver Kaufanreiz. Eine erste Folge ist aber in den Niederlanden noch nicht verfügbar.

Billiger als Netflix

Mit dem Probeabo sind sieben Profile erstellbar - vier davon können gleichzeitig schauen. Disney plus läuft auf Konsolen, Smartphones und Internet-Browsern sowie auf Airplay und Chromecast. Der Dienst soll am 12. November 2019 in den USA, Canada und den Niederlanden online gehen und wenige Tage später auch in Australien und Neuseeland.

Der Start im deutschsprachigen Raum ist noch nicht fixiert. Der Preis soll anfangs bei 6,99 Euro liegen und damit etwa unter dem billigsten Netflix-Abo. Das kostet in der günstigsten Option 7,99 Euro. Apple TV plus soll in den USA und in einhundert weiteren Ländern weltweit (inklusive Österreich) sogar schon am 1. November starten. Für den Start des neuen Dienstes hat man sich ein Lager von gleich neun Produktionen angelegt, darunter Jason Momoas ("Game of Thrones", "Stargate") apokalyptische SciFi-Serie "See" und "The Morning Show" mit Jennifer Aniston.

Weitere Produktionen sind: "For All Mankind" (von "Battlestar Galactica"-Producer Ronald D. Moore) mit dem Thema alternative Realität; "Dickinson" ein Drama über die Dichterin Emily Dickinson, und "Snoopy in Space", das genau das ist, wonach es klingt: die Peanuts im Weltraum. Talk-Queen und US-Superstar Oprah Winfrey hat man für eine Buchsendung gewinnen können.

Apple plus soll in den USA vorerst 4,99 Dollar kosten, in Europa ist der Preis bei 4,99 Euro angesetzt. Wer ein neues iPhone oder iPad kauft, bekommt den Dienst ein Jahr gratis freigeschaltet. Auch mit diesem Preis unterbietet man den Rivalen Netflix und orientiert sich an Amazon Prime.