Kaum eine Fernsehserie der vergangenen Jahre hat sich derart verbreitet wie "The Walking Dead". Das Zombie-Drama, in dem die bissigen Untoten eigentlich eher eine Nebenrolle spielen, hat am Montagabend seine zehnte Staffel gestartet (im deutschsprachigen Raum bei FOX auf Sky zu sehen). Eine elfte Staffel ist indessen schon bestellt, es darf also weiter gewankt und gebissen werden. Zudem läuft der Spin-off "Fear the Walking Dead", das dieselbe Welt, nur ein anderes Gebiet zeigt, auch schon in fünf Staffeln vor sich hin. Kürzlich wurde bekannt, dass ein dritter Spin-of in Planung ist. In der Serie soll es um die Kinder gehen, die in die Apokalypse hineingeboren sind. Sicher aufgewachsen hinter Mauern, wollen sie nun die Welt draußen kennenlernen. Nur da warten bekanntlich Abenteuer mit Biss.

Gerade rechtzeitig zum Start der zehnten Staffel im Pay-TV zeigen sowohl Netflix als auch Amazon seit Dienstag die neunte Staffel auf Abruf. Echte Fans werden die wohl schon gesehen haben, aber nur zur Erinnerung: Die Saviours Negan sind besiegt, nun ist die Frage, wie es mit den geschundenen Siedlungen weitergeht.

Auf Netflix kann man sich schon am Donnerstag auf die vierte Staffel von "Riverdale" freuen. Die Serie rund um die fiktive Kleinstadt Riverdale hat seit Jahren ihr Stammpublikum. Wie "The Walkind Dead" basiert sie auf einer Comic-Vorlage, den Figuren der Archie Comics. Schon tags darauf geht "Insatiable" in die zweite Staffel. Die Serie ist eine düstere, verrückte Rache-Comedy mit Debby Ryan, Dallas Roberts und Alyssa Milano. Wegen ihres Übergewichts wurde Patty (Debby Ryan) jahrelang von ihrem Umfeld gemobbt, ignoriert und unterschätzt. Doch nun ist Patty plötzlich dünn - und entschlossen, sich an jedem zu rächen, der jemals ihr Selbstwertgefühl verletzt hat. Der Einzige, der Pattys wahres Potenzial erkennt, ist der in Ungnade gefallene Anwalt Bob Armstrong (Dallas Roberts), dessen wahre Leidenschaft das Coachen ambitionierter Schönheitsköniginnen ist.

Netflix und Amazon Prime

Schon am Mittwoch ist bei Netflix ein neues weltweites Original am Start - und es nimmt Anleihen bei einem Trend des linearen Fernsehens, den Casting-Shows: "Rhythm + Flow". Weltweite Superstars wie Cardi B, Chance the Rapper und Tip "T.I." Harris begeben sich in den ersten zehn Folgen der Musik-Castingshow von Netflix, auf die Suche nach den nächsten Stars der Hip-Hop-Szene. In der Serie besuchen die Branchengrößen gemeinsam die Hip-Hop-Zentren Los Angeles, New York, Atlanta und Chicago auf der Suche nach Nachwuchstalenten, um noch unentdeckten Künstlern unter die Arme zu greifen.

Drüben bei Amazon Prime darf sich das Publikum dafür ab sofort über zwei langersehnte Kracher freuen. Einer davon ist die zweite Staffel von "Young Sheldon", der das Aufwachsen des "Big Bang Theory"-Physikers Sheldon Cooper zeigt. Für den neunjährigen Sheldon ist das Großwerden in Osttexas kein Kinderspiel. Ein Superhirn mit fortgeschrittenen Mathematik- und Wissenschaftskenntnissen zu sein, ist nicht immer hilfreich in einem Land, in dem Kirche und Fußball regieren. Und während der verletzliche, begabte und etwas naive Sheldon in seiner Welt lebt, muss seine ganz normale Familie einen Weg finden, mit ihm umzugehen.

Mit "Doom Patrol" kehrt eines von DCs beliebtesten Superhelden-Teams zurück: Robotman, Negative Man, Elasti-Woman und Crazy Jane, angeführt vom Wissenschafter Niles Caulder. Zusammen mit Vic Stone, alias Cyborg, kämpft die Doom Patrol - halb Selbsthilfegruppe, halb Superhelden - mit ihren Superkräften.(bau)