Mainz. Der Literaturkritiker, Journalist und Autor Volker Weidermann verlässt zum Jahresende die ZDF-Sendung "Das Literarische Quartett". Der 49-Jährige war vier Jahre lang Gastgeber der wieder aufgelegten Sendung.

Der Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki (1920-2013) hatte das Format einst ins Leben gerufen. "Die Sendung wird in neuer Konstellation fortgeführt werden", kündigte ZDF-Kulturchefin Anne Reidt an. Eine Nachfolgerin oder ein Nachfolger seien aber noch nicht bekannt, sagte ein ZDF-Sprecher. Er wolle sich "wieder ganz aufs Schreiben, auf meine Arbeit als Literaturkritiker beim "Spiegel" und als Buchautor konzentrieren", begründete Weidermann seine Entscheidung. "Es war eine große Freude, die Sendung in neuer Konstellation wieder aufleben zu lassen." Zur Stammbesetzung der Runde zählen Christine Westermann und Thea Dorn. Die nächste und letzte Sendung mit Weidermann wird am Freitag, 6. Dezember, ausgestrahlt. Gast wird der Schauspieler und Schriftsteller Matthias Brandt sein. (apa/dpa)