Im kommenden Jahr wird der Sonntagabend-Fixtermin "Tatort" 50 Jahre alt - zu diesem Jubiläum der TV-Reihe soll es einen Doppelkrimi geben. "Anlässlich des 50. Jubiläums planen BR und WDR einen zweiteiligen 'Tatort', in dem die Teams aus Dortmund und München gemeinsam ermitteln", heißt es von den beiden Sendern. Bei dem sogenannten Crossover-Krimi sollen Pia Strietmann und Dominik Graf Regie führen.Graf hat schon reichlich "Tatort"-Erfahrung, er hat bereits vier inszeniert, unter anderem einen mit dem legendären Kommissar Schimanski (Götz George).

Bei Jubiläen werden im "Tatort" öfters Teams kombiniert. Zum 30. Jubiläum im Jahr 2000 trafen sich einst die Ermittler aus Leipzig und Köln, zum 1000. "Tatort" 2016 fuhren Borowski aus Kiel (Axel Milberg) und Kollegin Lindholm aus Hannover (Maria Furtwängler) im "Taxi nach Leipzig". Der Titel war eine Hommage an den gleichnamigen ersten "Tatort" von 1970, der gleich einmal eine politisch heikle Situation aufgriff: Amtshilfe aus der BRD für die DDR.

Der "Tatort" gehört immer noch zu den meistgesehenen Eigenproduktionen der öffentlich-rechtlichen Sender aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Zuletzt machte eine Ausgabe, die herzhaft, aber sinnfrei aus der Filmgeschichte zitierte und den John-Carpenter-Film "Assault on Precinct 13" als Vorlage nahm, Schlagzeilen. Til Schweiger, auch "Tatort"-Kommissar, fühlte sich bemüßigt, zu analysieren: "Eine Folge der Augsburger Puppenkiste ist spannender als dieser ,Tatort'".(cb/apa)