ATV begibt sich auf Partnersuche. Allerdings nicht in eigener Sache, denn mit dem familiären Umfeld, der ProSiebenSat.1Puls4-Gruppe, ist der Privatsender nach eigenem Bekunden höchst zufrieden. Allerdings plant der Sender für das erste Quartal 2020 mit "Alles Liebe" eine neue Show, die Singles bei der Suche nach einer Beziehung helfen soll. Das kündigte ATV am Dienstag an.

Wesentliche Neuerung im Programmschema 2020 ist ein neuer Eigenproduktionstag: Neben Mittwoch, Donnerstag und Samstag wird künftig auch der Sonntaghauptabend mit Eigenproduktionen bestritten. Den Anfang macht der Klassiker "Pfusch am Bau" mit neuen Folgen, weitere Formate seien bereits in Planung.

Bereits seit 30. November zu sehen ist "Bundesheer im Einsatz" (samstags, 20.15 Uhr). 2020 wird es weitere "Einsatzformate" geben: "Polizisten & Tuner" (1. Quartal) ist dabei, "wenn die Polizei Roadrunnern, Rasern und anderen Verkehrssündern den Kampf ansagt", es folgt ein Einblick, was "Die Polizeischüler" so treiben (2./3. Quartal). Im Reportagesegment erforscht ATV unter anderem das Leben von Bademeistern, am Flughafen, von Vereinsmeiern und Dauercampern.

Shows mit Marc Pircher

Besonders stolz der Sender darauf, den Musiker und Entertainer Marc Pircher für zwei Shows gewonnen zu haben. Am 29. Dezember geht "Heut Pirchert's in den Hüttn" on air, gemeinsam mit Harry Prünster feiert Pircher dann am 1. Jänner ab 18.30 Uhr "Prosit Neujahr".

Programmklassiker wie "Bauer sucht Frau, "Teenager werden Mütter" , "Das Geschäft mit der Liebe" oder "Heinzl und die VIPs" werden kommendes Jahr selbstredend fortgesetzt. "ATV Aktuell - Die Woche" geht am 12. Jänner in die nächste Runde.

Am 31. Dezember sind es übrigens 1000 Tage, seit ATV von der ProSiebenSat.1Puls4-Gruppe übernommen wurde. Am Standort St. Marx, wo ATV in der Folge Quartier bezog, knallen aber schon jetzt die Korken. Die Übernahme habe dem Sender eine "Trendumkehr" beschert, er habe auch 2019 "weiter markant" zugelegt und könne mit einem Jahresmarktanteil von 4,8 Prozent (inklusive November, Zielgruppe 12 bis 29 Jahre) "nahezu zu alten Rekordwerten aufschließen". Der Zweitsender ATV 2 liege mit 1,4 Prozent gar "auf neuem All-Time-High". Die Nachrichtensendung "ATV Aktuell" sei weiterhin meistgesehene Nachrichtensendung im österreichischen Privat-TV und habe am 12. November ihre reichweitenstärkste Sendung des Jahres absolviert. (apa)