Auf einen Streifzug durch sieben Jahrzehnte österreichische Musikgeschichte nimmt Regisseur Robert Pöcksteiner das Publikum einen Abend lang mit. Die größten Hits aus österreichischer Feder sind dabei zu hören und Stars wie Wolfgang Ambros, Peter Kraus, Waltraut Haas, Marianne Mendt oder Joesi Prokopetz bieten Einblicke in die Musikbranche. Ihre Erzählungen lassen das Lebensgefühl der jeweils von ihnen geprägten Ära wieder lebendig werden.

"Diamonds . . ." Marilyn Monroe weiß in "Blondinen bevorzugt" (Sa, 20.15 Uhr, 3sat) ein Lied zu singen von des Mädchens besten Freunden. - © Fox
"Diamonds . . ." Marilyn Monroe weiß in "Blondinen bevorzugt" (Sa, 20.15 Uhr, 3sat) ein Lied zu singen von des Mädchens besten Freunden. - © Fox

Der Liebeslust widmet 3sat den ganzen Samstag. Spätberufene, die vor den Altar treten, Liebesgeplänkel mit Geschlechterkampf, unerwünschte weil mittellose und nicht standesgemäße Schwiegertochter oder durch kriminelle Handlungen verbundene Seelen - die Liebe hat viele Gesichter. An diesem Wochenende zeigt sie sich in unterschiedlichsten Konstellationen. Was alle Filme eint, ist das Fehlen von Tiefgang, damit steht einem unbeschwerten Tag vor dem Fernseher nichts mehr im Wege.

Freddy Quinn, Caterina Valente und Peter Alexander prägten musikalisch die Nachkriegszeit im deutschen Sprachraum. Mit Peter Kraus hielt der Rock’n Roll Einzug ins bis dato doch recht biedere Leben. Kristina Sprenger führt durch das vierteilige Programm. Die 1950er und 60er Jahre sind am Samstag zu erleben: "Soundtrack Österreich" (Sa, 20.15, 21.05 Uhr, ORFIII), gefolgt von einer Dokumentation über Peter Kraus "Peter Kraus - 80 Jahre immer in Bewegung" (Sa, 21.55 Uhr, ORFIII) und einem Kabarettabend "Soundcheck Österreich" (Sa, 23.00 Uhr, ORFIII) mit "Birgit Denk & die Novaks", der die Highlights von Größen wie Georg Kreisler, Hugo Wiener, Cissy Kraner, Helmut Qualtinger, Hermann Leopoldi und Gerhard Bronner wieder in Erinnerung ruft.

Die 70er Jahre mit Wolfgang Ambros, Ludwig Hirsch, Georg Danzer oder STS sind Thema in "Soundtrack Österreich" am Sonntag (So, 20.15, 21.00 Uhr,
ORFIII), danach stehen heimische Größen der wie Reinhard Fendrich oder Falco am Programm, die in den 80er Jahren die Hitparaden stürmten und auch international Erfolg feierten. Die Dokureihe spannt den Bogen bis zu neueren Künstlern wie Christl Stürmer oder Wanda.

Opus, STS und EAV sind nur drei der bekanntesten steirischen Formationen, die Regisseur Günther Schilhan in "Live is Life in Fürstenfeld - Die Geschichte der steirischen Popmusik" (So, 21.50 Uhr, ORFIII) in Szene setzt.

Nach 45 Jahren wilder Ehe wollen Betty (Senta Berger) und Peter (Günther Maria Halmer) den Schritt wagen und sich das Ja-Wort geben "Die Hochzeit meiner Eltern" (Sa, 15.35 Uhr, 3sat). Sichtlich irritiert sorgen die drei erwachsenen Kinder für einige Turbulenzen und Hindernisse am Weg in den Hafen der Ehe.

Die Sauberfrau des amerikanischen Films, Doris Day, hat in der Rolle der Carol Templeton als Chefin einer Werbeagentur viel Ärger mit ihrem Paradefilmpartner Rock Hudson. Dieser genießt als Jerry Webster sein Singledasein und nimmt weder Arbeit noch seinen willensschwachen Juniorchef (Tony Randall) besonders ernst. Bis zum unausweichlichen Happyend gibt es Unterhaltung für die ganze Familie. "Pyjama für zwei" (Sa, 18.30 Uhr, 3sat).

Songs wie "Diamonds are a girl’s best friends" oder "Two little girls from Little Rock" hat "Blondinen bevorzugt" (Sa, 20.15 Uhr, 3sat) zu bieten. Lorelei Lee (Marilyn Monroe) und Dorothy Shaw (Jane Russel) machen sich als Revuetänzerinnen auf den Weg zu Loreleys Hochzeit. Der Schwiegervater in spe ist alles andere als begeistert von der geplanten Verbindung und schickt einen Privatdetektiv, um das Schlimmste zu verhindern. Doch wer könnte Marilyn widerstehen?

Die Gaunerkomödie "Wie klaut man eine Million?" (Sa, 21.40 Uhr, 3sat) stellt Nicole Bonnet (Audrey Hepburn) vor das Problem, ihren kriminell veranlagten Vater Charles (Hugh Griffith) vor dem Gefängnis zu bewahren. Eine angebliche Cellini-Venus droht von einem Kunstexperten als Fälschung erkannt zu werden. Der charmante Einbrecher Simon Dermott (Peter O’Toole) soll die Statue vor der anstehenden Untersuchung stehlen.