Der Jahresausklang ist auch nicht mehr, was er einmal war. Die Raketen sind wegen des Feinstaubs, den sie verursachen, der eklatant erhöhten Unfallrate und nicht zuletzt wegen Störung der tierischen Nachtruhe in Misskredit geraten. Der neugierige Blick in die Zukunft mittels Bleigießen macht uns dumm statt schlauer - der Bleigehalt im Grundwasser wirkt sich nachgewiesenermaßen wenig förderlich auf Nervenzellen aus - und verreisen, womöglich noch per Flugzeug - da wippen die Zöpfe einer gewissen Aktivistin äußerst missbilligend. Was bleibt da noch?

Musik und Kabarett sind nicht die schlechtesten Begleiter vom alten ins neue Jahr. "Pop around the Clock" bietet 3sat den ganzen Dienstag lang, während der Neujahrstag Beethoven anlässlich seines 250. Geburtstags gewidmet ist. Dem österreichischen Humor kann auf ORFIII nachgespürt werden und Fledermaus, Neujahrskonzert sowie Vierschanzentournee warten auf Kenner und Liebhaber. Pummerin und Donauwalzer läuten in heimischen Gefilden das neue Jahr ein aber auch "Dinner for One" hat sich bei vielen seinen Fixplatz zum Jahreswechsel erkämpft. Nach all der weltlichen Zerstreuung kann der Segen von oben für den gelingenden Start ins nächste Jahr nicht schaden.

"The Who - Live at Kilbourn" (Di, 8.30 Uhr, 3sat) sind am frühen Vormittag etwas für echte Fans, "Pink Floyd - Live in Venice" (Di, 13.30 Uhr, 3sat) und "Elvis - Aloha from Hawaii" (Di, 18.00 Uhr, 3SAT) stellen nur einige der Highlights dar, die 3sat am Samstag unter dem Motto "Pop around the Clock" zu bieten hat.

Klassisch geht es am Sonntag mit Beethoven weiter. Neben mehreren Dokumentationen setzt "Der Klang der Stille" (Mi, 21.15 Uhr, 3sat) den ertaubenden Komponisten in den Mittelpunkt der Handlung. Die fiktive Zusammenarbeit zwischen dem Künstler (Ed Harris) und der jungen, begabten Kopistin Anna Holtz (Diane Kruger) gestaltet sich schwierig. Erst spät merkt der Meister, was er an Anna hat.

Publikumsliebling Peter Alexander gibt den Dr. Eisenstein in "Die Fledermaus" (Di, 10.50 Uhr, ORF2). Der Rechtsanwalt gerät am Ball des Prinzen Orlofsky in zahlreiche Verwicklungen. Hans Moser als Frosch lässt Nostalgikerherzen höher schlagen. Die Staatskapelle Dresden unter Dirigent Franz Welser-Möst bietet die musikalische Vorlage des Films, mit Jonas Kaufmann (Dr. Eisenstein) und Rachel Willis-Sörensen (Rosalinde) in den Hauptrollen "Die Fledermaus" (Mi, 18.20 Uhr, ORFIII) in einer Aufzeichnung aus dem Vorjahr.