Krems/Wien. Mit dem "Universum Magazin" stellt der Kremser LW Media Verlag Österreichs einziges Magazin für Wissenschaft und Forschung und mit der "Sport Zeitung" die letzte heimische Wochenzeitung für Sport ein. Nach Angaben von Creditreform, AKV und dem Kreditschutzverband von 1870 hat die LW Werbe- und Verlags GmbH mit Sitz in Krems an der Donau beim Landesgericht Krems den Antrag auf Eröffnung eines Sanierungsverfahrens ohne Eigenverwaltung gestellt. Über das Vermögen der Sportzeitung Verlags-GmbH liege ein Antrag auf Eröffnung des Konkursverfahrens vor. Die 100-prozentige Tochtergesellschaft soll geschlossen werden.

Quote von 20 Prozent

Das Ende des "Universum Magazin" begründet der Verlag damit, dass eine Vereinbarung mit dem ORF, der die gleichnamige Fernsehreihe produziert, bezüglich der Titelrechte ausgelaufen sei.

Die LW Werbe- und Verlags GmbH wurde 1994 von Erwin Goldfuß gegründet und gibt mehrere periodische Zeitschriften heraus. "Land der Berge", "Vinaria", "Laufsport-Marathon" und "Hausträume" sollen nach Angaben des Verlags weitergeführt werden. Auch eine Veranstaltungsreihe, zu der das Festival "Waldviertel Pur" am Wiener Rathausplatz und das Wachauer Volksfest in Krems zählen, solle fortgesetzt werden.

Die Insolvenzursachen liegen Aussendungen zufolge in der sich verändernden Medienwelt, im Rückgang der Auflagezahlen im gesamten Print-Bereich und rückläufigen Anzeigenerlösen. Darüber hinaus seien Mitarbeiterkosten nicht mehr finanzierbar gewesen.

Von der Insolvenz sind Creditreform zufolge zwölf Arbeitnehmer und 40 Gläubiger betroffen. Laut AKV und KSV1870 sind es 60 Gläubiger. Die Passiva beziffert Creditreform mit 2,06 Millionen Euro. Im Schuldenregulierungsverfahren bietet das Unternehmen den Gläubigern eine Quote von 20 Prozent an.(est)