Der veröffentlichte Erlass der Bundesregierung wegen "Maßnahmen gegen das Zusammenströmen größerer Menschenmengen nach § 15 Epidemiegesetz" reicht bis 3. April, 12 Uhr. Am 3. April um 19.30 Uhr möchte das Theater in der Josefstadt mit der um einen Tag verschobenen Premiere von "Das Konzert" von Hermann Bahr den Spielbetrieb wieder beginnen.

Die ursprünglich für Donnerstag, 12. März, geplante Uraufführung von "Geheimnis einer Unbekannten" (Christopher Hampton nach Stefan Zweig) wird im Theater in der Josefstadt nach derzeitigem Stand auf 9. April verschoben.

Die für Montag, 16. März, vorgesehene "Fidelio"-Premiere unter der Regie von Christoph Waltz im Theater an der Wien kann unter den derzeitigen Bedingungen zwar nicht stattfinden, das Haus hält aber einstweilen an der geplanten ORF-Übertragung am 20. März (live-zeitversetzt um 21.20 Uhr auf ORF 2) fest.

Kleine Theater reagieren unterschiedlich

Sehr unterschiedlich reagieren Wiener Mittelbühnen auf die neuen Einschränkungen. Nachdem man sich bei einem gestrigen Treffen auf keine einheitliche Vorgangsweise einigen konnte, trifft nun jedes Haus eigene Regelungen. Im TAG wurden vorerst die Vorstellungen bis inklusive 17. März abgesagt. Ob geplante Vorstellungstermine ab 18. März mit eingeschränkter Sitzplatzkapazität stattfinden werden, soll in den kommenden Tagen entschieden werden, hieß es. Der Rabenhof hat seit gestern geschlossen.

Im Werk-X am Standort Meidling will man mit "Die Arbeitersaga-Teil II (Folge 3 & 4)" am 3. April wieder aufsperren. Am Standort Petersplatz wird die Kapazität bis auf Weiteres auf insgesamt 80 Zuschauer beschränkt, um die geplanten Vorstellungen stattfinden zu lassen. "Davon abgesehen werden die Hygienestandards im Theater deutlich erhöht", hieß es in einer Aussendung. Im Simpl setzt man auf Ersatztermine in der Zeit nach 2. April, der Kick-Off von "Scheuba schaut nach" wird von 13. März auf 9. Oktober verschoben.

Absagen von Tanzperformances

Im Tanzquartier Wien werden Veranstaltungen mit einer Kapazität von unter 100 Plätzen stattfinden, abgesagt werden müssen jedoch in der kommenden Woche das Gastspiel von "Le Cercle" sowie die "Climatic Dances" von Amanda Pina. Das Festival imagetanz muss die für Samstag vorgesehene Premiere "Living Documents I-V" von Dominik Grünbühel & Charlotta Ruth sowie das dazugehörige Rahmenprogramm absagen, da einige Künstler nicht nach Österreich reisen können. Die weitere Programmpunkte sind nach derzeitigem Stand aber nicht gefährdet.

Im Stadtsaal finden ebenso wie im MuTh, dem Sängerknaben-Konzertsaal, bis einschließlich 2. April keine Veranstaltungen statt. Die Cirque du Soleil-Show "Corteo" in der Wiener Stadthalle ist auf 26. bis 30. August verlegt worden, die Karten behalten ihre Gültigkeit. (apa)