Apple und das Streaming TV hatten lange keine Liebesbeziehung. Sehr spät startete Apple seinen eigenen Streamingdienst tv+, als der Markt eigentlich schon vom Mitbewerb gut besetzt war. Der Dienst war zwar relativ günstig und wird zudem beim Erwerb einer Apple-TV-Box ein Jahr lang kostenlos freigeschaltet, doch war das Angebot zu Beginn eher enttäuschend. Anders als die anderen Dienste wie etwa Netflix setzte Apple nicht auf Massen an Angebot, sondern auf wenige, dafür gute Eigenproduktionen wie die Welltraum-Serie "For all Mankind", die hervorragend besetzte Drama-Serie "The Morning Show" mit Jenifer Aniston oder "See" mit Jason Momoa. Sehr zur Freude der Neunziger-Freaks hat Apple sogar die "Fraggles" wiederbelebt.

Doch der Nachschub kam bei Apple eher tröpfelnd daher. Doch nun füllt sich das Angebot schön langsam. Denn Apple hat mittlerweile drei Zusatzkanäle gelauncht, die man zum normalen Angebot dazu buchen kann. Der spannendste davon ist sicher "Starzplay", das in Europa für 4,99 Euro im Monat zu haben es. Es handelt sich hierbei um einen auch bei Prime aktivierbaren Serienkanal, der durchaus hochwertiges zu bieten hat. Etwa der BBC3-Kracher "Killing Eve" mit Sandra Oh oder der skandinavische Thriller "Rig45". Freunde der frankophonen Serie werden von der grandiosen Kostümproduktion "Versailles" oder "Les Miserables" begeistert sein. Weiters im Angebot: Die US-Krimiserie "High Town", die Drama-Satire "The Great" mit Elle Fanning, "The Spanish Princess" um Katharina von Aragon und die "Tudors".

Klar, das wenigste davon sind echte Premieren. Einiges von dem Serien-Material kann oder konnte man bereits auf anderen Streamingdiensten sehen. Allerdings zeigt die Auswahl durchaus Potenzial. Im Vergleich zum US-Angebot nimmt sich die Auswahl vorerst auch ein bisschen dünn an. In der US-Variante kann man etwa Brachen-Riesen wie HBO oder Showtime buchen. Dieses Angebot kann Apple allerdings in Europa schon alleine aus rechtlichen Gründen nicht bieten, ist doch das durchaus exzellente HBO-Angebot im deutschen Sprachraum (man denke an "Game of Thrones") auf verschiedene Dienste zerfleddert. Apple hat jedoch zugesagt, dass "im Laufe der Zeit" weitere Kanäle hinzukommen werden. Details dazu nannte der Konzern dazu allerdings zunächst nicht.

Auch ein weiterer Kanal ist schon verfügbar: History Play soll sich auf "erstklassige Dokumentationen und Doku-Reihen" spezialisieren, heißt es dort. History Play zeigt preisgekrönte Dokumentationen und Doku-Reihen wie "Oak Island - Fluch und Legende" ("The Curse of Oak Island"), "Forged in Fire - Wettkampf der Schmiede" und die trashige Science-Doku "Ancient Alient - Unerklärliche Phänomene". Sieben Tage lang ist der Kanal gratis, dann fallen monatlich 3,99 Euro an. Abonnenten können auf die Inhalte online und offline zugreifen: So kann man sich seine Lieblings-Dokus in der Apple-TV-App herunterladen.

Apple als TV-Zentrale

Durch das Feature der "Familienfreigabe" können bis zu sechs Familienmitglieder die abonnierten TV-Kanäle nutzen. Außerdem umfasst die TV-App auch Filme und Serien aus dem iTunes-Store sowie Drittanbieter, darunter Prime Video und Sky, aber auch TVNow und 7TV, wo die Buchung hier jeweils zunächst direkt über den Anbieter erfolgen muss. Welches strategische Ziel Apple mit seinen nicht unbedingt exklusiven Zusatz-Kanälen verfolgt, wird immer klarer: Mit der TV-App will man eine zentrale Anlaufstelle für Filme und Serien zu bieten.

Lernen mit dem Monstertruck

Auch einen dritten Kanal hat Apple mittlerweile integriert: "Noggin" will Kinderprogramm mit Mehrwert bieten. Neben Klassikern wie "Paw Patrol", "Franky & Frank" oder "Dora" setzt man einen Schwerpunkt auf das Lern- und Förderprogramm von Nick jr. Bei "Blaze und die Monstermaschinen" ist der Monstertruck Blaze der beste Freund von AJ. Zusammen erleben sie (zumindest laut Vorschau) "lehrreiche Abenteuer". Mit 4,99 für Apples tv+ kommen alle drei Kanäle zusammen auf 13,95 Euro pro Monat. Billig ist das (wie bei Apple gewohnt) eher nicht.