Beatrice Cox-Riesenfelder, Geschäftsführerin der ORF-Enterprise und der ORF Online und Teletext GmbH, wird mit Jänner 2021 aus dem Unternehmen ausscheiden. Sie wechselt in "ein international agierendes Unternehmen", teilte der ORF in einer Aussendung mit.

Cox-Riesenfelder, die seit 1997 im ORF tätig ist, wurde 2010 zur Geschäftsführerin der ORF-Enterprise bestellt, zuständig für Finanzen, Rechteverwertung und Musikverlag. Danach übernahm sie auch die Ko-Geschäftsführung der ORF Online und Teletext GmbH und managte in dieser Funktion den Ausbau der Untertitelung sowie u. a. die Administration der ORF-TVthek, hieß es in der Aussendung. Außerdem repräsentierte sie den ORF in der International Advertising Association (IAA) und im Österreichischen Werberat. Vor kurzem wurde Cox-Riesenfelder zum IAA Area Director Europe gewählt.

"Sie hat in all ihren Funktionen im ORF, in der ORF-E und in der ORF ON hervorragende Arbeit geleistet und mit großartigem Einsatz, Engagement und Erfahrung ganz wesentlich zum Erfolg des ORF beigetragen", wurde Generaldirektor Alexander Wrabetz zitiert. "Es waren schöne, prägende und erfolgreiche 23 Jahre, die ich im ORF-Konzern verbringen durfte, und mir haben alle meine Positionen große Freude bereitet", bedankte sich Cox-Riesenfelder bei Wrabetz und ihren Kollegen.

Erst Ende Juni wurde Roland Weißmann neben Cox-Riesenfelder und Karl Pachner zum dritten Geschäftsführer der ORF Online und Teletext GmbH & Co KG und damit auch zum Projektleiter für den ORF-Player bestellt. (apa)