Das Schwein hat jetzt einen Lifestyle-Videoblog. Miss Piggy muss sich schon zu Beginn trefflich echauffieren, weil ihr "das Grafikteam aus Litauen" einen Streich gespielt hat. Statt Lifestyle steht da nämlich Lifesty, und Sty heißt Stall. Wie ungebührlich. Immerhin hat dieses Schwein die Haare schön und ein rosa Paillettenkleid an.

In der neuen Disney+-Serie "Und jetzt: Die Muppets!" persiflieren die altbekannten Puppen YouTube-Formate. Dementsprechend ist Piggy nun eine Schweinfluencerin, gibt Beautytipps, die aber, wie sie gleich klarstellt, einen eh nie so schön machen werden, wie sie, also "moi" ist. Denn: "Kann aus einer Pusteblume eine Rose werden?"



Die "Muppets" sind also wieder im Fernsehen gelandet. Und zwar in einer Rückbesinnung auf ihre frühesten Anfänge. Damals startete die verhaltensauffällige Entertainer-Truppe rund um einen ruhenden Pol, der ausgerechnet ein Frosch namens Kermit war, als Parodie auf beliebte Musik-Sketchshows der 70er. Immer gab es einen prominenten Gast, der aus der Show mehr oder weniger derangiert wieder entlassen wurde. Gut, am derangiertesten war schon immer Gonzo, aber das ist ja sowieso eine ganz andere Liga des Irrsinns.

Gaga-Kochshow

"Muppets Now", wie die sechsteilige Serie im Original heißt, ist nun ein ironischer Rundumschlag durch die Welt der Videoblogger und Internetformate. Eigentlich ist es mehr eine Raserei als ein Rundumschlag, die Schnitte und Gags sind teilweise halsbrecherisch flott. Der beliebte "Smörebröd"-Koch, der "Swedish Chef", bekannt durch Gaga-Rezepte und Zutaten-Harakiri, muss sich hier in jeder Folge einem zweiten Koch im Duell stellen. In der zweiten Folge ist das der gern als machetenschwingender Killer besetzte Schauspieler Danny Trejo, der die mexikanische Spezialität "Mole Tacos" zubereitet. Parallel dazu steckt der Swedish Chef einen Maulwurf in ein Tacokleid, denn "mole" heißt auf Englisch nun mal Maulwurf.

Ein Wortwitz, der in der deutschen Synchronisation gar keinen Sinn ergibt, aber in seiner Absurdität auch wieder wie die Piggy-Faust aufs Kermit-Auge zu den Muppets passt. Wenn auch die Anarchie der Original-"Muppet Show" hier nur mehr in Spuren vorhanden ist - vor allem die Gäste wie Drag Queen TV-Star Ru Paul werden mit Samthandschuhen angegriffen -, so ist es doch ein Vergnügen, zu sehen, dass Dr. Bunsen und sein Assistent Beaker ("Mimimi") immer noch zu wissenschaftlichen Zwecken alles Mögliche in die Luft jagen. Jetzt halt mit Rechtsanwalt an ihrer Seite - irgendwo muss man ja merken, dass die "Muppets" jetzt zu Disney gehören.