Der spektakuläre Einfluss auf die Aktienkurse der letzten Wochen haben ein Schlaglicht auf die Online-Plattform Reddit geworfen. In dem Subreddit "WallStreetBets", einer Art Unterforum, hatte der Youtuber und Börsenguru "Roaring Kitty" alias Keith Gill immer wieder Screenshots seines Aktien-Portfolios mit seinen Optionspapieren gepostet. Die Fangemeinde, die Gill in dem Forum hinter sich versammelt hatte, kaufte daraufhin massenhaft Aktien. Folge: Der Kurs explodierte.

An der Wall Street herrschte blankes Entsetzen. "David gegen Goliath", "Graswurzler gegen Hedgefonds-Giganten" - so wurde das ungleiche Duell dort beschrieben. Dass sich die "Startseite des Internets", wie sich Reddit selbstbewusst bezeichnet, zum Börsenschreck mutieren würde, hätte sich da wohl niemand vorstellen können.

Reddit gilt als letzter großer Stammtisch des Internets, wo man noch etwas lauter und ungestörter als auf den stärker regulierten Plattformen wie Facebook oder Twitter seine Meinung kundtun kann. Die Foren sind in der Regel frei zugänglich. Wer etwas dazuschreiben möchte, muss sich nur mit einer E-Mail-Adresse registrieren. Reddit ist eine Art Internet im Internet, ein fein gewobener Hypertext, der aus 138.000 aktiven Diskussionsforen besteht. Es gibt Pornoseiten, Gedenkseiten, Debattierzirkel. Und jede Menge Kurioses. Nicht alles ist legal, manches pietätlos, vieles geschmacklos. Reddit atmet noch den anarchischen Geist der Gründerzeit des World Wild Web.

Wenn man sich die Subreddits anschaut, wirken diese mit ihrer Textlastigkeit und reduzierten Grafik wie ein Relikt aus den Anfängen des Web; eine Art Schwarzes Brett, wo jeder etwas dranpinnt. Im Gegensatz zu Facebook lassen sich Inhalte nicht nur liken, also "upvoten", sondern auch "downvoten". Die Philosophie von Reddit bestand von Anfang an darin, dass die Nutzer selbst die Agenda bestimmen. Durch den Up- und Downvoting-Prozess sollen in einem demokratischen Verfahren Spam neutralisiert werden. Der Algorithmus dient nur als sekundärer Filter.

Massive Kritik

Diese Selbstverwaltung funktionierte lange Zeit recht gut. Doch nach den Anschlägen auf den Boston-Marathon 2013 geriet Reddit massiv in die Kritik: In einem Subreddit wurden unschuldige Personen verdächtigt. Reddit entschuldigte sich öffentlich für die "Online-Hexenjagd". 2014 tauchten auf der Plattform Nacktfotos aus einem Promihack auf, unter anderem Bilder der Hollywoodstars Kate Upton und Jennifer Lawrence. Ähnlich wie bei Facebook hat auch der Ranking-Algorithmus von Reddit immer wieder kontroverse Themen gepusht und die Stimmung angeheizt. So infiltrierte die russische Trollfabrik "Internet Research Agency" Reddit im US-Präsidentschaftswahlkampf 2016 mit Fake News.

Dass ein offenes Netzwerk von Trollen unterwandert werden kann, ist nicht überraschend. Trotzdem hielt das Reddit-Management beharrlich an dem Free-Speech-Absolutismus fest. Erst spät, vielleicht zu spät, erkannte die Führung, dass die Troll-Aktivitäten überhandnehmen - und die Laissez-faire-Politik gescheitert ist. Zahlreiche Diskussionsgruppen, in denen antisemitische Hetze betrieben wurde, hat Reddit mittlerweile gesperrt.

Laxe Moderation

Und die Moderation ist noch immer recht lax: So konnte ein hochleistungsfähiger Chatbot unbemerkt eine Woche lang auf Reddit Kommentare posten. Auch wenn Anhänger des Verschwörungskults QAnon zu Imageboards wie 4chan oder 8chan abwanderten, wo sie sich weiter radikalisieren, gilt auch Reddit als Brutstätte des Rassismus. Damit tut man der Plattform insofern unrecht, als diese von einer recht lebendigen Diskussionskultur getragen wird.

Die Reddit-Moderatoren spielen eine wichtige Rolle, ähnlich wie die Editoren bei Wikipedia. Nach dem Rauswurf der Kommunikationschefin Victoria Taylor traten 2015 viele Reddit-Moderatoren in den Streik. Sie forderten mehr Mitsprache im Unternehmen. Das zeigt, wie stark der Crowd-Gedanke bei Reddit ausgeprägt ist. Doch gegen die Armeen von Bots und Pöbler waren auch die Moderatoren machtlos.

Das Interessante an der Aktien-Episode ist, dass Reddits ramponierter Ruf rehabilitiert wird. Sowohl Tesla-Gründer Elon Musk als auch die demokratische Kongressabgeordnete Alexandria Ocasio-Cortez verteidigten die Plattform. So mancher Politiker feixte, dass die "Reddit-Rebellen" es den Zockern an der Börse mal so richtig zeigten. Bevor man die Aktion der Reddit-Rebellen nun zu einer antikapitalistischen Heldengeschichte umdeutet, sollte man bedenken, dass auch Reddit ein Unternehmen ist, das zum Verlagskonzerns Condé Nast gehört.