Seine Karikaturen des Propheten Mohammed waren der Auslöser zahlreicher Proteste und letztlich auch des blutigen Anschlags auf die Redaktion des Satiremagazins "Charlie Hebdo" in Paris im Jahr 2015: Der dänische Zeichner Kurt Westergaard ist nun nach langer Krankheit im Alter von 86 Jahren gestorben, wie seine Familie am Sonntag der dänischen Zeitung "Berlingske" mitteilte.

Eine von Westergaard gezeichnete Karikatur, die den Propheten Mohammed mit einer Bombe im Turban zeigt, in der Zeitung "Jyllands-Posten" hatte als Reihe einer Karikaturenserie 2006 zu anti-dänischen Protesten und Gewalt in mehreren mehrheitlich muslimischen Ländern geführt. 2012 druckte "Charlie Hebdo" die Karikatur ab - drei Jahre später töteten zwei Islamisten bei einem Anschlag auf die Redaktion des Satiremagazins zwölf Menschen.

2012 druckte "Charlie Hebdo" eine Mohammed-Karikatur von Westergaard ab - drei Jahre später töteten zwei Islamisten bei einem Anschlag auf die Redaktion des Satiremagazins zwölf Menschen. 
- © afp / Barbara Sax

2012 druckte "Charlie Hebdo" eine Mohammed-Karikatur von Westergaard ab - drei Jahre später töteten zwei Islamisten bei einem Anschlag auf die Redaktion des Satiremagazins zwölf Menschen.

- © afp / Barbara Sax

Westergaard arbeitete seit Mitte der 80er Jahre für die "Jyllands-Posten". In seinen letzten Lebensjahren stand der Zeichner unter Polizeischutz - wie mehrere weitere Menschen, die mit dem Abdruck der umstrittenen Mohammed-Karikatur zu tun hatten. 2010 nahmen Polizisten einen mit einem Messer bewaffneten Angreifer in Westergaards Haus fest, der den Zeichner umbringen wollte. (apa / afp)