Gewählt wurde die neue ORF-Spitze schon im Spätsommer. Und doch treten die Damen und Herren der Geschäftsführung erst mit dem Jahreswechsel ihre neuen Ämter an. Dennoch wurden bereits jetzt zahlreiche Leitungsfunktionen neu ausgeschrieben. Auch die personellen Strukturen im neuen Newsroom harren einer Finalisierung. Für etliche Jobs sind die Bewerbungsfristen bereits abgelaufen, manche sind noch gar nicht ausgeschrieben.

Interne Beobachter erwarten die neue Besetzungswelle wohl erst für Anfang 2022, wenn der neuen Generaldirektor Roland Weißmann sein Amt auch formell übernimmt. Bis dahin ist noch Alexander Wrabetz zuständig. Der Grund für die längere Wartezeit liegt auf der Hand: Die Vorstellungen der beiden Herren sind nicht immer deckungsgleich, heißt es im Haus hinter vorgehaltener Hand.

Dennoch werden im "Gangfunk" am Küniglberg immer wieder Favoriten genannt. Eine davon ist TV-Zusehern wohl bekannt: Dodo Roščić (49), mittlerweile Doroteja Graditanac, soll neue Senderchefin von FM4 werden. Sie war bisher in der TV-Entwicklung des ORF, tätig. Die scheidende Radiodirektorin Monika Eigensperger (62), in Personalunion auch seit der Gründung des Senders FM4-Chefin, geht auf Sicht in Pension. Auf Graditanac kommt eine heikle Aufgabe zu: eine FM4-Reform, die die Fanschaft des Senders nicht vor den Kopf stößt.

Zechner zurück zur Kultur?

Die bisherige Programmdirektorin Kathrin Zechner (58) soll sich künftig im Programbereich des ORF einbringen. Sie soll sich jedoch auch für eine derzeit ausgeschriebene Funktion im Wiener Kulturbereich beworben haben, heißt es dort. Zur Programmdirektorin wurde Stephanie Groiss-Horowitz (44) bestellt. Auch sie arbeitete in der Programmentwicklung, war zuletzt Senderchefin von Puls4. Noch-Finanzdirektor Andreas Nadler (51) soll den ORF verlassen. Kolportiert wurden Angebote von Wirtschaftsprüfungsunternehmen. Die ORF-Finanzdirektion übernimmt die bisherige ORFIII-Geschäftsführerin Eva Schindlauer (39). Radiodirektorin wird Ingrid Thurnher (59), bisher ORFIII-Chefredakteurin.

Michael Götzhaber (55), Technikdirektor des ORF, gibt die Funktion an Harald Kräuter (51) ab, der die ORF-Gebühren-Inkasso-Tochter GIS managte. Die Leitung der GIS soll dem Vernehmen nach ORF1-Channelmanagerin Lisa Totzauer (die gegen Weißmann kandidierte) angeboten worden sein. Die bewarb sich jedoch nicht. Götzhaber solle eine Stabsstelle in der Generaldirektion leiten.

Kürzlich hat der ORF die Ressortleitungen für Innenpolitik und Wirtschaft nachbesetzt - Amtsinhaber Edgar Weinzettl (55) wird mit 2022 ORF-Landesdirektor in Wien und Esther Mitterstieler in Tirol. Klaus Webhofer leitet interimistisch das Ressort nach Weinzettl. Michael Fröschl wird interimistisch die Wirtschaft übernehmen. Im kommenden Jahr sollen die Redaktionen von Radio, TV und Online im auf dem Küniglberg neu gebauten Newsroom Platz finden.

Fix sind bereits zwei neue Chefredakteure in den wichtigen Landesstudios Nieder- und Oberösterreich: Benedikt Fuchs (34) ist ab Jänner 2022 neuer Chefredakteur des ORF-Landesstudios Niederösterreich. Generaldirektor Wrabetz hat in Abstimmung mit dem designierten Generaldirektor Weißmann dazu bestellt. Fuchs arbeitet derzeit als Leiter der Kulturredaktion in St. Pölten und als Landesstudio-Koordinator in der Generaldirektion.

Stefan Hartl wird hingegen ab Jänner neuer Chefredakteur des ORF-Landesstudios Oberösterreich. Hartl studierte Publizistik, Psychologie und Anglistik, danach begann er noch das Studium der Volkswirtschaftslehre. Im ORF war er in der "ZiB"-Außenpolitik und bei der der Entwicklung der "ZiB 20" und "ZiB 24" für ORF1 in der Zentrale in Wien.