Ö1 ist der großer Gewinner bei den 24. Radiopreisen der Erwachsenenbildung, die am 26. Jänner vergeben werden. Drei der fünf Auszeichnungen gehen demnach an den Kultur- und Informationssender des ORF. Gewürdigt werden außerdem das Campus & City Radio 94.4 St. Pölten sowie ein Gemeinschaftsprojekt der 14 heimischen Freien Radios, wie die Verbände der Konferenz der Erwachsenenbildung Österreichs (KEBÖ), die die Preise vergeben, am Montag via Aussendung mitteilten.

Ö1 sicherte sich mit dem Hörspiel "Laute Nächte" von Autor Thomas Arzt und unter der Regie von Andreas Jungwirth einerseits die Kategorie Kultur. Andererseits reüssierte der Sender auch in der Kategorie Dokumentation und Information mit Johanna Hirzbergers "Darf's ein bisserl weniger sein? SystemerhalterInnen: viel Arbeit, wenig Lohn" aus der Ö1-Reihe "Hörbilder" sowie in der Sparte Bildung/Wissenschaft. In dieser wurde der Beitrag "Faszination des Bösen - Die Psychologin Ulrike Schiesser über Verschwörungstheorien und diffuse Ängste in unserer Gesellschaft" von Claudia Gschweitl aus der Sendereihe "Gedanken" ausgezeichnet.

Weitere Preise

Der Preis für die Rubrik Gespräche/Debatten ging an die Sendung "Tontcho Nikov - Gemeinderat und Polizist im Interview" von Flo Schmiedecker und Tino Liangos aus der Reihe "Regionale Weltmusik" des Campus & City Radio 94.4 St. Pölten. Die Kategorie Sendereihen/Themenschwerpunkte konnten die Freien Radios Österreichs mit dem Gemeinschaftsprojekt "Neue Mobilität in Österreich? Ein Radio-Roadtrip gibt Antworten" für sich entscheiden.

Die Preisverleihung am 26. Jänner muss wie schon im Vorjahr coronabedingt ohne Publikum stattfinden. Das Event wird ab 18 Uhr per Livestream auf erwachsenenbildung.at übertragen. (apa)