Die langjährige Präsidentin von Reporter ohne Grenzen Österreich (ROG), Rubina Möhring, ist tot. Sie ist am gestrigen Mittwoch im Alter von 71 Jahren verstorben, wie die Organisation mitteilte. Die Publizistin stand der Österreichsektion von Reporter ohne Grenzen seit 2001 vor und hat in dieser Zeit auch den Press Freedom Award initiiert, der Journalisten sichtbar machen soll, die sich aktiv für demokratische Werte einsetzen und deren Fehlen aufdecken.

Geboren wurde Rubina Möhring am 10. März 1950 in Berlin. Sie studierte Geschichte, Soziologie und Germanistik in Wien, Freiburg, Genf und Istanbul. Noch während des Studiums begann sie ihre journalistische Laufbahn bei der Tageszeitung "Die Presse". Danach wechselte sie in den ORF, wo sie bis 2010 für unterschiedlichste Formate tätig war, zuletzt unter anderem als Leiterin der Bereiche Kultur und Wissenschaft bei 3sat. Zu ihren Publikationen gehören u.a. "Österreich allein zuhause - Politik, Medien und Justiz nach der politischen Wende" sowie "Die Asylfalle - Wie Österreich mit seiner Flüchtlingspolitik scheitert". 2016 wurde Möhring mit dem Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ausgezeichnet. (apa)