Als Selenskyi die Grenze zu Polen erreicht hat, fällt Putin ihm in den Arm. "Endlich draußen!", rufen sie. "Sicherheit!", freut sich Selenskyi, der seinen Kopf mit einer blau-gelben Pudelmütze vor der Kälte schützt. Er lächelt gemeinsam mit Putin in die Kamera, für ein Selfie, das zeigt: Hier geht es uns gut.

8.000 Kilometer weiter östlich ist Kim Jong-un über die Vorgänge informiert. Er, der die Rettungsaktion eingefädelt hat, ist erleichtert. "Wir haben ihn rausbekommen!", schreibt er in einer Nachricht. Persönlich hat Kim den Flüchtling Selenskyi zwar noch nie getroffen. Aber einen Amtskollegen vor großen Gefahren zu retten, sei Ehrensache, sagt er. So rief Kim von Hongkong aus nicht nur seinen Freund Putin an, sondern auch weitere Kontakte in Polen, die Selenskyi bei der Flucht helfen könnten. "Wir gehören doch zusammen."

Double-Paradoxon

Wladimir Putin, Wolodymyr Selenskyi und Kim Jong-un helfen einander bei der Flucht vor dem Krieg. Kann das wahr sein?

In der Welt der Doppelgänger hat sich diese Aktion am vergangenen Wochenende tatsächlich ereignet. Steve Poland, der seit Jahren das Pokerface des russischen Präsidenten Wladimir Putin karikiert, lebt in Polen. Howard X bietet der Welt seit rund einem Jahrzehnt ein grinsendes und blödelndes Gesicht von Kim Jong-un, dem Diktator Nordkoreas. Und die Version des ukrainischen Präsidenten, die nun aus dem Land geflohen ist, heißt in Wahrheit Umid Isabaev und ist Usbeke.

So spielen die drei Pseudo-Staatenlenker diese Tage eine paradoxe Rolle. Normalerweise orientieren sich Doppelgänger so eng an ihren Originalen, wie es nur geht. Howard X, Kim Jong-uns Double, musste über die vergangenen Jahre die Gewichtsschwankungen seines nordkoreanischen Vorbilds verfolgen. Der eher schlanke Steve Poland steht derzeit unter Druck, entsprechend fülliger zu werden, um mit dem Original-Putin mitzuhalten. Umid Isabaev hat dieser Tage wohl die schwierigste Aufgabe, denn der echte Selenskyi tritt immer wieder in neuen Outfits und Situationen an die Öffentlichkeit. Und wie witzig man gegenwärtig noch sein könnte, ist ohnehin fraglich.

Der Krieg in der Ukraine hat für die Doppelgänger vieles verändert. Hier unterstützen sich nun Männer, deren Vorbilder sich meiden, hassen oder gar bekriegen. Sie drohen und morden nicht, sondern retten einander das Leben. Werden die Doubles nun umgekehrt zu den Vorbildern ihrer Originale, zumindest in moralischer Hinsicht? Ab 2019, als der echte Wolodymyr Selenskyi zum ukrainischen Präsidenten gewählt worden war, hatte Isabaev auch in Russland mehrere TV-Auftritte.

Nach der Invasion durch die russische Armee sei Isabaev von einem Produzenten aus Russland ein gut dotiertes Angebot gemacht worden: Isabaev würde durch russische Militärs aus Kiew nach Russland gebracht, wo er künftig auf russischer Seite als Selenskyi-Verschnitt arbeiten würde. Für Isabaev war das keine Option. Längst ist er mit dem Original-Selenskyi, der in seinem früheren Leben schließlich selbst Komiker war, in Kontakt gewesen und hat auch schon für dessen TV-Produktionsfirma gearbeitet.

Doch ein Land im Krieg zu verlassen, ist alles andere als einfach: In Kiew fuhren die öffentlichen Transportmittel nicht mehr. Als Kim-Double Howard X von Isabaevs Lage erfuhr, rief er Putin-Double Steve Poland an, der wiederum Kontakte zu ukrainischen Kämpfern hatte, die das Selenskyi-Double dann an die polnische Grenze brachten. Und jetzt? Könnte der kriegerische Konflikt in der Ukraine durch eine ulkige Dimension erweitert werden. Steve Poland veröffentlichte dieser Tage schon eine Pressemitteilung über soziale Medien, in der es heißt: "Putin-Double verurteilt die Invasion in der Ukraine und wird Krieg gegen Putin führen, durch politische Satire."

Für den angekündigten Satire-Krieg hat er sich mit dem Fake-Selenskyi nun einen wichtigen Verbündeten an seine Seite geholt. Außerdem: Der Drahtzieher der Rettungsaktion, Möchtegern-Kim Howard X in Hongkong, ist auch in gutem Kontakt mit David Allen. Der wurde über die letzten Jahre als Double von Donald Trump bekannt.

Als Satire-Kombi könnten Selenskyi, Putin, Trump und Kim große Zeiten bevorstehen.