Der Chefredakteur der linksliberalen polnischen Zeitung "Gazeta Wyborcza" und frühere Bürgerrechtler Adam Michnik erhält den angesehenen spanischen Prinzessin-von-Asturien-Preis in der Sparte Kommunikation und Geisteswissenschaften. Der 75-Jährige sei einer der bekanntesten und herausragendsten Verteidiger der Bürgerrechte in Polen, schrieb die Stiftung Prinzessin von Asturien am Mittwoch.

Zudem sei Michnik eine der entscheidenden Persönlichkeiten bei der Rückkehr Polens zur Demokratie gewesen und ein außerordentlicher Journalist. Die Prinzessin-von-Asturien-Preise sind nach der spanischen Thronfolgerin benannt, werden alljährlich in acht Sparten vergeben und sind mit jeweils 50.000 Euro dotiert. Alle Gewinner erhalten zudem eine Skulptur von Joan Miró.

Die Flamenco-Sängerin Carmen Linares und die Flamenco-Tänzerin María Pagés wurden bereits als diesjährige Preisträgerinnen in der Sparte der Künste bekanntgegeben. König Felipe VI. überreicht die insgesamt acht Auszeichnungen, die in den kommenden Monaten vergeben werden, Ende Oktober in Oviedo. (apa)