• vom 22.12.2011, 22:56 Uhr

Medien

Update: 22.12.2011, 22:58 Uhr

Medienfreiheit

Kommt Radio Free Europe nach Ungarn zurück?




  • Artikel
  • Kommentare (1)
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief






    Nach der Demonstration gegen den Entzug der Frequenz für das einzige oppositionelle Radio des Landes,  bekamen die Demonstranten von einer Gruppe von Amerikanern, die sich dafür einsetzen, das ungarische Programm von Radio Free Europe wieder aufzunehmen. Hinter der US-Initiative sollen als leitende Persönlichkeiten der einstige ungarische US-Botschafter Mark Palmer und der ungarnstämmige Charles Gati, Professor an der John Hopkins Universität, stehen, berichten die Medien. Nach den Feiertagen solle der Antrag dem US-Außenministerium und dem Kongress vorgelegt werden.


    Die ungarische Sendung von Free Europe hatte 42 Jahre lang Nachrichten aus Westeuropa ins kommunistische Ungarn gesendet. 1993 wurden die Sendungen eingestellt. Nun wird ihre Wiederaufnahme zur Sicherung der Meinungsfreiheit diskutiert.




    Schlagwörter

    Medienfreiheit, Ungarn, Radio

    1 Leserkommentar




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
    Dokument erstellt am 2011-12-22 22:42:21
    Letzte Änderung am 2011-12-22 22:58:11



    Zeichentrick

    Zeichnendes Poesievögelchen

    20180323SARGNAGEL - © APAweb / Georg Hochmuth Plötzlich saß sie im Rampenlicht. Stefanie Sargnagel beim renommierten Bachmann-Preis-Wettlesen in Klagenfurt. Die so oft als Beisl-, Facebook-... weiter




    Comic

    Die Maus aus Missouri

    Wurden heuer im Jänner auf dem Hollywood Walk of Fame geehrt: Mickey & Minnie. - © Frederic J. Brown/afp Herr Maus trat seine Laufbahn beim Film eigentlich unfreiwillig an. Der Kollege Hase, Oswald the Rabbit, hatte die Rolle zuerst bekommen... weiter





    Werbung



    Beliebte Inhalte

    Meistgelesen
    1. DJ Avicii starb im Oman
    2. Höchststrafe für "Kronen Zeitung"
    3. Margarethe "Guggi" Löwinger gestorben
    4. Das Luder, das in Harvard spricht
    5. Eine Frage der Spannung
    Meistkommentiert
    1. "Bin seit Jahren HIV-positiv"
    2. Höchststrafe für "Kronen Zeitung"
    3. Forsche Mitteilungen
    4. Warten auf den Streaming-Tsunami
    5. Ritter der Extreme


    Quiz


    Das Siegerfoto mit dem Titel "Venezuela Krise", es zeigt einen 28-jährigen Mann mit brennendem Oberkörper während heftiger Proteste gegen Präsident Nicolas Maduro in Caracas im Mai 2017. 

    Romy Schneider wurde am 23. September 1938 als Rosemarie Magdalena Albach in Wien geboren. Die Schauspielerei ist ihr in die Wiege gelegt geworden: Ihre Eltern und sogar ihr Ururgroßvater waren Schauspieler. Ihren Künstlernamen verwendete sie kurz nach ihrer ersten Filmrolle in den 1950ern. August Sander, Putzfrau, 1928

    Die Schauspielerin Tiffany Haddish posiert auf dem roten Teppich. Bille August.

    Werbung



    Werbung


    Werbung