Nach der Demonstration gegen den Entzug der Frequenz für das einzige oppositionelle Radio des Landes,  bekamen die Demonstranten von einer Gruppe von Amerikanern, die sich dafür einsetzen, das ungarische Programm von Radio Free Europe wieder aufzunehmen. Hinter der US-Initiative sollen als leitende Persönlichkeiten der einstige ungarische US-Botschafter Mark Palmer und der ungarnstämmige Charles Gati, Professor an der John Hopkins Universität, stehen, berichten die Medien. Nach den Feiertagen solle der Antrag dem US-Außenministerium und dem Kongress vorgelegt werden.

Die ungarische Sendung von Free Europe hatte 42 Jahre lang Nachrichten aus Westeuropa ins kommunistische Ungarn gesendet. 1993 wurden die Sendungen eingestellt. Nun wird ihre Wiederaufnahme zur Sicherung der Meinungsfreiheit diskutiert.