Wien. Der vierte österreichische Privatsender, puls4, feiert seinen vierten Geburtstag. Am 28. Jänner 2008 ging das aus dem vor sich hin schwächelnden Stadtsender pulsTV hervorgegangene Vollprogramm erstmals wieder auf Sendung. Der Fokus des Senders nach der Übernahme durch das finanziell potente ProSiebenSat1 Österreich liegt nun auf einem österreichischen Vollprogramm, das auch über eigene Nachrichten verfügt.

Laut puls4 ist man auch der am schnellsten wachsende TV-Sender des Landes. Aktuell liegt puls4 bei einem Marktanteil von fast vier Prozent. Markus Breitenecker, Geschäftsführer von puls4, spricht in diesem Zusammenhang in aller Bescheidenheit davon, dass "in der Medienlandschaft Österreichs kein Stein auf dem anderen geblieben ist".

Erster eigene Spielfilm

Im Programmjahr 2012 setzt man auf vier Säulen: Österreichische Filmpremieren & Hollywood-Serien, Highlights, Sport und die täglichen Formate aus Österreich. Der Anspruch: "Intelligente Unterhaltung sowie Information aus Sicht der Bürger." Gemeinsam mit Sat1 hat puls4 seinen ersten TV-Spielfilm produziert. "Big Spender" mit Mirjam Weichselbraun und Oliver Wnuk in den Hauptrollen wird im Frühjahr 2012 in Erstausstrahlung auf puls4 gezeigt. Ebenfalls im Frühjahr kommt der erste eigenproduzierte Kinofilm "Body Complete" in die österreichischen Kinos. Daneben zeigt man Serien wie "CSI: Den Tätern auf der Spur" oder "Monk". Mit "The Good Wife" und "Castle" sind zwei Österreich-Premieren gestartet. Dazu stehen Spielfilme wie "Coco Chanel" (Samstag, 20:15 Uhr) sowie "Mord ist mein Geschäft, Liebling" und "Der Informant" auf dem Programm.

Ab Mitte des Jahres ist die Königsklasse des Fußballs - die Champions League - exklusiv im Free-TV auf puls4 zu sehen. Flankiert wird sie von "puls4 sport: Das Studio" mit Moderator Christian Nehiba. Außerdem setzt puls4 weiterhin seinen Fokus auf Information. Mit Österreichs einzigem Frühstücksfernsehen "Café Puls" und dem "Austria News Network" werden die Zuseher täglich ab 6 Uhr versorgt.