Frankfurt am Main. Zwei österreichische Verlage haben es auf die "Hotlist 2013" der zehn besten Bücher aus unabhängigen Verlagen geschafft: Der Wiener Septime Verlag ist mit dem Roman "Das Casting" von Ryu Murakami vertreten, der Salzburger Jung und Jung Verlag mit Saskia Hennig von Langes Novelle "Alles, was draußen ist". Auch der Eröffnungsredner der kommenden Frankfurter Buchmesse, der Brasilianer Luiz Ruffato, hat eine Chance auf den mit 5.000 Euro dotierten Verlagspreis, der am 11. Oktober während der Buchmesse verliehen wird. Der Verlag Assoziation A ist mit Ruffatos beeindruckendem Sao Paulo-Panorama "Es waren viele Pferde" nominiert.

Die "Hotlist" wurde von unabhängigen Verlagen 2009 ins Leben gerufen, weil deren Ansicht nach beim Deutschen Buchpreis große und oft zu Konzernen gehörende Verlage bevorzugt werden. "Die Existenz unabhängiger Verlage ist für die deutschsprachige Bücherlandschaft die Garantie von Würze, Farbigkeit und Vielfältigkeit, für verlegerischen Mut, neue Ideen, die Bewahrung von Schätzen, hartnäckige Qualität oder auch aufrechte Pflege des Leisen und Feinsinnigen und von vielem mehr", so die Initiatoren.