• vom 17.12.2013, 14:35 Uhr

Medien

Update: 17.12.2013, 15:48 Uhr

Radio Ö1

Hölderlin, Schmidt und Emma Bovary




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Nachdenklich stimmende "Gedanken für den Tag", qualitätsvolle Hörstücke, Musik zum Heiligen Abend und ein Porträt von Astor Piazzolla bietet Radio Ö1.

Alexander Tschernek liest am Heiligen Abend Hölderlins "Friedensfeier". - © Foto: M. Drexel

Alexander Tschernek liest am Heiligen Abend Hölderlins "Friedensfeier". © Foto: M. Drexel

Ein wahres Festtagsprogramm hat Österreichs Kulturradio Ö1 für und rund um die Feiertage zusammengestellt. Besinnliches, Festliches, aber auch Heiteres findet sich darin. Am Sonntag, 22. Dezember, werden zunächst die Lachmuskeln bemüht. In "Contra" (22.05 Uhr) steht ein weihnachtlicher Liederabend unter kabarettistischen Vorzeichen auf dem Programm.

Information

  • Weihnachten auf Radio Ö1"
    Stille Nacht, heilige Nacht" erklingt am 24. Dezember um 16.57, 17.57 und 18.57 Uhr - In der weihnachtlichen Zeit bietet Radio Ö1 Hörspiel, Satire, Besinnliches, Nachdenkliches.


Auf die tragende Tiefe des Festes und die Bedeutung für die Menschen heute verweist Abt Maximilian Fürnsinn in "Gedanken zum Tag " am 23., 24. 27. und 28. Dezember (jeweils um 6.56 Uhr). Was zu tun ist, wenn Weihnachten vor der Tür steht, aber das Geld fehlt, um einen Weihnachtsbaum zu kaufen verraten die "Radiogeschichten" am 23. Dezember (11.40 Uhr): Dieter Mann liest hier aus Wolfdietrich Schnurres Erzählung "Die Leihgabe".

Wie vor langer Zeit
Tags darauf, in den "Radiogeschichten" am Heiligen Abend (11.40 Uhr), liest Michou Friesz "Wenn’s wieder geschähe - wie vor langer Zeit" und "Was war das für ein Fest?" von Marie Luise Kaschnitz. Gustave Flauberts Roman "Madame Bovary" steht in einer vierteiligen Fassung in der "Hörspiel-Galerie" auf dem Programm und startet am 24. Dezember um 14 Uhr (25., 26. Dezember 14.05 Uhr, 28. Dezember 14 Uhr). Chris Pichler leiht Emma Bovary ihre fantastische Stimme.

Chris Pichler gibt in Flauberts "Madame Bovary" die Titelrolle.

Chris Pichler gibt in Flauberts "Madame Bovary" die Titelrolle.© Foto: apa/Robert Newald Chris Pichler gibt in Flauberts "Madame Bovary" die Titelrolle.© Foto: apa/Robert Newald

Die vertraute Nachmittagsbegleitung am 24. Dezember, "Weihnachten mit Ö1", begibt sich von 15.05 Uhr bis 19 Uhr mit Nadja Kayali und Andreas Felber auf eine musikalisch-kulinarische Reise in den Süden, die von Italien über Zimbabwe bis nach Australien führt. Zudem wird ein Gespräch mit dem neuen Caritas-Österreich-Präsidenten Michael Landau zu hören sein. Um 19.05 Uhr folgt "Seit ein Gespräch wir sind und hören voneinander": Schauspieler Alexander Tschernek liest in der von ihm gestalteten Sendung Friedrich Hölderlins "Friedensfeier" und erzählt seinen Zugang zu diesem Stück Literatur, wie er von Hölderlins Gedanken immer wieder aufs Neue beschenkt wird. Ab 19.30 Uhr präsentiert Chris Tina Tengel den "EBU-Weihnachtstag" mit Konzerten aus Helsinki, München, Tallinn und London.

Erinnerungen an Marusa Krese
Die "Hörbilder spezial" (21 Uhr) bringen "Alle meine Weihnachten" von Marusa Krese, der Anfang dieses Jahres früh verstorbenen slowenischen Literatin. Es sind ironische Betrachtungen von einem Weihnachten, das es eigentlich niemals gegeben hat. Ab 22.05 Uhr lässt Albert Hosp mit der Sendung "Vor ihrem Hause stille steh’n" den Heiligen Abend musikalisch ausklingen. Am Christtag, 25. Dezember, sind die "Hörbilder spezial" (10.05 Uhr), dem Schicksal des jüdischen Radio-Tenors Joseph Schmidt gewidmet. Und Mirjam Jessa zeichnet in "Spielräume spezial" (17.10 Uhr) den spirituellen Weg des Jazzbassisten Charlie Haden nach.

Am Stefanitag, 26. Dezember, erinnern Verwandte und Freunde an den argentinischen Tangomeister Astor Piazzolla in "Hörbilder spezial" (10.05 Uhr), und "Moment am Feiertag" (18.15 Uhr) berichtet über die süditalienische Insel Lampedusa ("Ein Wintertagebuch"), die aufgrund tragischer Flüchtlingsschicksale im Blickpunkt der Weltöffentlichkeit steht, und ihr Bewohner, die selbstlos Hilfe leisten für all die zahllosen Schiffbrüchigen. (as)




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2013-12-17 14:38:06
Letzte Änderung am 2013-12-17 15:48:09


Comicreader

Comics auf dem Schirm

Die Leseoberfläche... In der besten aller Welten gibt es ein standardisiertes Buchformat, und alle elektronischen Bücher sind damit kompatibel... weiter




Comic

Das Rätsel des 20. Jahrhunderts

Coversujet des "Fun"-Comics. - © avant-verlag Endlos aufsteigende Fassaden, gleichmäßig angeordnete Fenster, die Verästelungen stählerner Brückengeländer und Hochbahn-Konstruktionen: Die Ästhetik... weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Walter Hämmerle wird
    "WZ"-Chefredakteur
  2. Stehen, singen, sterben
  3. Die Liebe als verzweifelter Imperativ
  4. Fifty Shades of Crash
  5. Varga statt Thür als ZiB2-Moderator
Meistkommentiert
  1. Wieder Wirbel um Ministeriums-"Journalistin"
  2. "Wiener Zeitung"-Geschäftsführer will "Gas geben"
  3. Drama um Daniel Küblböck
  4. Punkt! .
  5. Lamas! Überall Lamas!


Quiz


Tilda Swinton in einem Haute Couture Kleid des Designers Schiaparelli - das sich sogar in den Schuhen und Handschuhen optisch fortsetzt.

Gruppenbild der Jury: Präsident Guillermo del Toro (4.v.l.) gewann im Vorjahr den Goldenen Löwen für "The Shape of Water". Ganz links Venedig-Chef Alberto Barbera im Gespräch mit Christoph Waltz, ganz rechts:Biennale-Präsident Paolo Barratta. Werbung für Die Single "Baby I Love You" im Magazin Billboard 1959.

Sean Godwells Entwurf einer Kapelle erinnert beim ersten Auftritt des Vatikans auf der Architekturbiennale in Venedig auf den ersten Blick an einen aufklappbaren Würstelstand. Shepard Fairey vor seinem Mural am Wiener Flughafen.


Werbung