Die Hörfunkbeiträge zum Radiopreis wurden von einer Jury aus Vertretern der vier preisstiftenden Verbände der Erwachsenenbildung in sechs Sparten nominiert.

Susanne Ayoub erhält den Radiopreis der Erwachsenenbildung. - © Foto: Aleksandra Pawloff
Susanne Ayoub erhält den Radiopreis der Erwachsenenbildung. - © Foto: Aleksandra Pawloff

Die Jury aus Erwachsenenbildnern der Arge Bildungshäuser, des Büchereiverbands Österreich, des Verbands Österreichischer Volkshochschulen und des Wirtschaftsförderungsinstituts hatte eine Auswahl aus 75 Produktionen zu treffen, davon kamen 27 vom ORF - Ö1, Radio Vorarlberg und FM4 - sowie 48 Beiträge von neun privaten und freien Sendern. Danach entschied eine aus Erwachsenenbildnern und Zeitungsjournalisten bestehende Preisjury über die auszuzeichnenden Beiträge.

Vogelgezwitscher und heitere Physik


Die Wahl für den diesjährigen "Radiopreis der Erwachsenenbildung" fiel auf Produktionen von Radio Ö1, FM4, Radio Agora und die Radiofabrik Salzburg. Preisträger sind "Science Busters" (FM4), "KiZnewZ" (Radiofabrik - Freies Radio Salzburg), das Feature "Almas kleiner Fotograf" von Susanne Ayoub (Ö1), die (Inter-)Aktion "WAGner Dich" in "Abenteuer Interpretation" (Ö1) sowie die Ö1-Sendereihe "Radiokolleg" und zwei Beiträge der Kärntner Schülerradio-Sendereihe "Solska soba" auf Radio Agora.

Die "Solska soba"-Sendungen von Tanja Pogoriutschnig ("Vogelgezwitscher") und Anna Neubauer ("Engel tanzen um mich") sind zwei interessante Klangexperimente. Die "KiZnewZ" der Salzburger Radiofabrik wiederum sind treffsichere von Schülern gestaltete Nachrichten für Kinder unter dem Titel "Wir und die Welt" wie sie etwa im ORF-Radio nicht zu hören sind.

Mit dem Eduard-Ploier-Preis (benannt nach dem gleichnamigen Erwachsenenbildner und einstigen ORF-Kurator) für das bekannte FM4-Wissenschaftskabarett "Sience Busters" (Martin Puntigam, Heinz Oberhummer, Werner Gruber) wurde die populär gestaltete Wissensvermittlung von Physik gewürdigt. "WAGner Dich" auf Ö1, gestaltet von Hans Georg Nicklaus, erhielt den Radiopreis für die adäquate wie ungewöhnliche Würdigung eines der musikalischen Regenten von 2013. Und in der Sparte "Sendereihen" wurde das "Radiokolleg" auf Ö1 für permanent anhaltende Qualität gewürdigt.

Ein Zeitbild der 1930er Jahre

Wissenschaftskabarett mit den "Busters" Werner Gruber (r.), Martin Puntigam und Heinz Oberhummer (l.). - © Foto: ORF/H. Leitner
Wissenschaftskabarett mit den "Busters" Werner Gruber (r.), Martin Puntigam und Heinz Oberhummer (l.). - © Foto: ORF/H. Leitner

Ein Glanzlicht ist wohl das ausgezeichnete, von Susanne Ayoub in Kooperation von ORF und Deutschlandfunk gestaltete Feature für die "Hörbilder" auf Radio Ö1: "Almas kleiner Fotograf" (2012), in dem sich der heute fast 90-jährige Wiener Erich Rietenauer erinnert, wie er als Kind in den Kreis der legendären Alma Mahler-Werfel kam und dort fotografierte. Ein großartiges Zeitbild von Anfang der 30er Jahre, in der auch Wiens legendärer Stadtrat Julius Tandler eine Rolle spielt.

Die traditionelle "Rede zum Preis" wird heuer der Schriftsteller und Essayist Thomas Stangl (48) halten. Sein erster Roman "Der einzige Ort" wurde vor zehn Jahren als bestes deutschsprachiges Prosadebüt ausgezeichnet. Zuletzt erschien von Stangl, Erich-Fried-Preisträger 2011, voriges Jahr der Roman "Regeln des Tanzes"; wie alle Stangl-Bücher im Literaturverlag Droschl.

16. Radiopreis der Erwachsenenbildung
für Sendungen des Produktionsjahres 2012/2013 - Überreichung am Donnerstag, 23. Jänner, RadioKulturhaus Wien, Großer Sendesaal, 18.30 Uhr, Eintritt frei (4, Argentinierstraße 30a)
Die "Hörbilder" mit Susanne Ayoubs Feature "Almas kleiner Fotograf" werden Samstag, 25. Jänner, auf Radio Ö1 wiederholt. - www.thomasstangl.com