Hamburg. Die ARD bastelt an einer neuen Samstagabend-Show. Nach einem "Spiegel"-Bericht ist die zunächst für drei Ausgaben geplante Reihe, bei der Teams aus Deutschland, Österreich und der Schweiz gegeneinander antreten sollen, vom TV-Klassiker "Spiel ohne Grenzen" inspiriert. Es gehe aber nicht um eine Wiederauflage, sondern um eine neue Show-Idee, erklärte ein Sendersprecher am Sonntag.

Erste crossmediale Samstagabendshow
Als Moderator soll Jörg Pilawa im Gespräch sein. Bei der ersten crossmedialen Samstagabendshow-Reihe hätten die TV-Zuschauer in Österreich, der Schweiz und Deutschland die Möglichkeit, live via App mitzuspielen und als Kandidaten für ihr Heimatland anzutreten, erklärte der Sprecher. Laut dem "Spiegel"-Bericht soll die Show mit dem Arbeitstitel "Kampf der Nationen" im kommenden Jahr ins Fernsehen kommen. Anders als beim TV-Klassiker "Spiel ohne Grenzen", bei dem bis zu acht Länder-Teams etwa bei Geschicklichkeitsspielen gegeneinander antraten, solle vorrangig Wissen über die Nachbarländer abgefragt werden.