Dort heißt es tatsächlich in §14 Abs. 3, dass Werbung für Personen, die "regelmäßig als programmgestaltende und journalistische Mitarbeiter des ORF Sendungen moderieren" verboten ist. So soll verhindert werden, dass Nachrichtenmoderatoren ihre hohe Glaubwürdigkeit zu Geld machen. Damit ist klar: Wenn Reiterer Journalistin ist, darf sie nicht in Werbesendungen auftreten.

"Ist sie aber nicht", korrigiert ORF-Kommunikationschef Pius Strobl. Reiterer habe ihre Redakteursfunktion im ORF zurückgelegt und moderiere nun nur noch. "Sie hat keine Einflussmöglichkeiten mehr", so Strobl. Zudem sei vereinbart, dass sie nicht moderiere, sollte "Konkret" einen Beitrag zur AMA machen. Eine "saubere Lösung", findet Strobl.