Was dieses Video in erster Linie ist, ist ein genialer PR-Coup. Der Zeitpunkt der Veröffentlichung war kein zufälliger - es war der Vorabend der Ausstrahlung der Show. Ein ganzer Tag Werbung also für das "Neo Magazin Royale", welches ein Format ist, das sich das ZDF wegen seines Images vom intelligenten Humor "leistet", denn ein Quotenbringer ist es nicht. Außer wohl bei dieser ganz speziellen Ausgabe. Immerhin schaffte es die Story über den gefakten Finger sogar in internationale Medien - das verspricht auch massive Zugriffe auf die Internet-Mediathek (so man aus dem jeweiligen Land zugreifen kann).

Listige Aufklärung


Varoufakis hat Böhmermann auf Twitter gratuliert, aber das ZDF hat klargestellt, dass alles nicht ernst gemeint war: "Wir erwägen künftig bei allen neomagazin-Ausstrahlungen den Warnhinweis ,Vorsicht Satire!‘ zu platzieren".

Ja, aber was stimmt denn nun? Was ist die Wahrheit? Das ist genau der Punkt, den Böhmermann mit seinem Clip so listig illustriert hat. Und zwar, und das ist das geniale, ganz unabhängig davon, ob die Behauptung, für den Fakefinger verantwortlich zu sein, stimmt oder nicht. Die Antwort ist: Alles ist manipulierbar. Man glaubt immer zuerst das, was man glauben will. Wem ein "Lügen-Grieche" in den Kram passt, der glaubt an einen. Wem ins Weltbild passt, dass Talkshow-Redakteure aus niederen Beweggründen nicht recherchieren oder Fakten weglassen, der wird das glauben. Wichtig wäre der nächste Schritt in unserer Zeit der vielfach ungefilterten Informationen: eine gesunde Skepsis, die so ziemlich alles Digitale angeht. Außer man ist der Meinung: Die Wahrheit kann mich mal. Weil Empörung über einen gereckten Digitus medius oder Empörung über die Empörung über einen Digitus medius ist so viel befreiender - und einfacher, als sich tatsächlich mit Inhalten zu beschäftigen.

Weitere Links