• vom 24.03.2015, 15:58 Uhr

Medien


Projektabsage

ORF verweigert Testbetrieb für Digitalradios




  • Artikel
  • Lesenswert (14)
  • Drucken
  • Leserbrief






    Der ORF nimmt nicht am Digitalradio-Testbetrieb in Wien teil. Dies erklärte ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz in einem Brief an Gernot Fischer, Geschäftsführer des Verein Digitalradio Österreich. Der ORF verzichtet demnach "aus rechtlichen Gründen" auf den ursprünglich für April angesetzten Testbetrieb. Zuvor hatte bereits der Privatsender Kronehit seine Teilnahme an dem DAB+-Projekt abgesagt. Ziel eines Testbetriebes sei die Erprobung "programmlicher Entwicklungen", verwies ORF-Chef Wrabetz auf das Privatradio-Gesetz. "Daher kommt für den ORF nur die Teilnahme mit einem eigenen Programm in Frage", so Wrabetz. Der öffentlich-rechtliche Sender hatte für den Testbetrieb im Großraum Wien ein neues, etwas jüngeres Radioformat mit dem Titel "Ö3 Visual" geplant. Die Medienbehörde KommAustria hat die Veranstaltung eines weiteren, auch bloß online verbreiteten Programms jedoch für unzulässig erklärt.

    Verwunderung
    Die Medienbehörde zeigt sich verwundert über den Ausstieg des ORF aus dem Digitalradio-Testbetrieb. Dass der ORF als Begründung die KommAustria-Ablehnung von "Ö3 Visual" anführte, sorgt darüber hinaus für Kritik. "Ö3 Visual hat nichts mit DAB+ zu tun. Da ging es de facto um die Beantragung eines neuen TV-Programms für Online", sagte Medienbehörde-Pressesprecher Andreas Kunigk am Dienstag zur APA.


    Der ORF darf laut ORF-Gesetz für die Dauer von sechs Monaten sehr wohl neue Programme in einem Testbetrieb ausprobieren, auch ohne Vorabprüfung durch die KommAustria, erklärte Kunigk. Neue Testprogramme seien dem ORF laut Gesetz grundsätzlich erlaubt. "Es ist für uns jedenfalls neu, dass der ORF Entscheidungen der KommAustria antizipiert. Da stellt sich schon die Frage, wie sehr der Digitalradio-Testbetrieb dem ORF am Herzen liegt", so Kunigk.




    Leserkommentare




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
    Dokument erstellt am 2015-03-24 16:02:05


    Comicreader

    Comics auf dem Schirm

    Die Leseoberfläche... In der besten aller Welten gibt es ein standardisiertes Buchformat, und alle elektronischen Bücher sind damit kompatibel... weiter




    Comic

    Das Rätsel des 20. Jahrhunderts

    Coversujet des "Fun"-Comics. - © avant-verlag Endlos aufsteigende Fassaden, gleichmäßig angeordnete Fenster, die Verästelungen stählerner Brückengeländer und Hochbahn-Konstruktionen: Die Ästhetik... weiter





    Werbung



    Beliebte Inhalte

    Meistgelesen
    1. Am Ende wartet die Hölle
    2. Die Saloon-Türen schwingen wieder
    3. "Beleidigen ist zum guten Ton geworden"
    4. Fifty Shades of Crash
    5. "Ich fühle mich wie ein Kind"
    Meistkommentiert
    1. Walter Hämmerle wird
      "WZ"-Chefredakteur
    2. "Wiener Zeitung"-Geschäftsführer will "Gas geben"
    3. Drama um Daniel Küblböck
    4. Punkt! .
    5. "Beleidigen ist zum guten Ton geworden"


    Quiz


    Tilda Swinton in einem Haute Couture Kleid des Designers Schiaparelli - das sich sogar in den Schuhen und Handschuhen optisch fortsetzt.

    Gruppenbild der Jury: Präsident Guillermo del Toro (4.v.l.) gewann im Vorjahr den Goldenen Löwen für "The Shape of Water". Ganz links Venedig-Chef Alberto Barbera im Gespräch mit Christoph Waltz, ganz rechts:Biennale-Präsident Paolo Barratta. Werbung für Die Single "Baby I Love You" im Magazin Billboard 1959.

    Sean Godwells Entwurf einer Kapelle erinnert beim ersten Auftritt des Vatikans auf der Architekturbiennale in Venedig auf den ersten Blick an einen aufklappbaren Würstelstand. Shepard Fairey vor seinem Mural am Wiener Flughafen.


    Werbung