• vom 09.06.2015, 15:43 Uhr

Medien


Medien

Apple setzt auf Newsaggregation und Streaming




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief






    San Francisco. (bau) Die Apple-Developer-Konferenz WWDC ist für Fans der Geräte mit dem Apfel stets ein Hochamt. Diesmal hat Apple neben diversen kleineren Neuerungen rund um das neue Betriebssystem iOS 9 zwei Botschaften von möglicherweise großer Bedeutung für die Verlags- und Musikbranche parat. Apple wird ins Musikstreaming-Business einsteigen und mit Apple News einen personalisierten News-Dienst in Kooperation mit den größten amerikanischen Printverlagen starten.

    Der Streamingdienst Apple Music wiederum kann als Frontalangriff auf Streamingdienst wie Spotify, Deezer oder Napster verstanden werden. Schicker, aufgeräumter und - interessanterweise - auch billiger als die Konkurrenz will man Musik zum Pauschalpreis unters Volk bringen. Mit dem Angebot wird das Unternehmen in hundert Ländern starten. Für knapp zehn Dollar (9 Euro) im Monat bekommen die Kunden unbegrenzten Zugriff auf 30 Millionen Songs. Ähnliche Preise verlangen auch Spotify und Co.


    Das wird zu einem gewissen Grad auch den eigenen iTunes-Store kannibalisieren, bei dem man die Titel nicht streamt, sondern herunterlädt und damit erwirbt. Wenn schon Kannibalisierung passiert, dann wenigstens durch einen eigenen Dienst, sagt man sich offenbar in Cupertino.

    Mit Apple News will man ebenfalls in Kooperation mit den Content-Lieferanten einen personalisierten News-Dienst schaffen. Algorithmen raten aus den bisherigen Zugriffen, was einen interessieren könnte. Die App wählt aus Nachrichten aus, die von 20 großen US-Verlagen wie "New York Times", "Time", CNN, Bloomberg oder der Condé-Nast-Gruppe ("Vogue", "Wired") stammen. Das freilich kostet - und Apple verteilt die Gebühren. Das Angebot ist vorerst nur für den englischsprachigen Markt zugeschnitten. Mit einer Ausweitung auch nach Europa ist zu rechnen.




    Schlagwörter

    Medien, USA, Digital, Apple

    Leserkommentare




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
    Dokument erstellt am 2015-06-09 15:47:02


    Comicreader

    Comics auf dem Schirm

    Die Leseoberfläche... In der besten aller Welten gibt es ein standardisiertes Buchformat, und alle elektronischen Bücher sind damit kompatibel... weiter




    Comic

    Das Rätsel des 20. Jahrhunderts

    Coversujet des "Fun"-Comics. - © avant-verlag Endlos aufsteigende Fassaden, gleichmäßig angeordnete Fenster, die Verästelungen stählerner Brückengeländer und Hochbahn-Konstruktionen: Die Ästhetik... weiter





    Werbung



    Beliebte Inhalte

    Meistgelesen
    1. Am Ende wartet die Hölle
    2. Die Saloon-Türen schwingen wieder
    3. "Beleidigen ist zum guten Ton geworden"
    4. Fifty Shades of Crash
    5. "Ich fühle mich wie ein Kind"
    Meistkommentiert
    1. Walter Hämmerle wird
      "WZ"-Chefredakteur
    2. "Wiener Zeitung"-Geschäftsführer will "Gas geben"
    3. Drama um Daniel Küblböck
    4. Punkt! .
    5. "Beleidigen ist zum guten Ton geworden"


    Quiz


    Tilda Swinton in einem Haute Couture Kleid des Designers Schiaparelli - das sich sogar in den Schuhen und Handschuhen optisch fortsetzt.

    Gruppenbild der Jury: Präsident Guillermo del Toro (4.v.l.) gewann im Vorjahr den Goldenen Löwen für "The Shape of Water". Ganz links Venedig-Chef Alberto Barbera im Gespräch mit Christoph Waltz, ganz rechts:Biennale-Präsident Paolo Barratta. Werbung für Die Single "Baby I Love You" im Magazin Billboard 1959.

    Sean Godwells Entwurf einer Kapelle erinnert beim ersten Auftritt des Vatikans auf der Architekturbiennale in Venedig auf den ersten Blick an einen aufklappbaren Würstelstand. Shepard Fairey vor seinem Mural am Wiener Flughafen.


    Werbung