Jack Ma ist Teil
der Machtelite


Umgekehrt hält sich die Begeisterung für Pressefreiheit bei der chinesischen Zentralregierung in Grenzen: "Ich bin sicher, dass Alibaba und deren Eigentümer Jack Ma den Segen Pekings genießen, nachdem sich die Politik der KPC gegenüber Hongkong verhärtet hat", erklärt etwa Politikexperte Willy Lam von der Chinesischen Universität Hongkong. "Sie ziehen gerade die Schrauben an und wollen stärkere Kontrolle über die Medien."

Zwar ist Alibaba offiziell ein unabhängiges Privatunternehmen, doch Ma ist als Mitglied des chinesischen Parlaments selbst Teil der Machtelite. Sein Gedeih und Verderb ist vom Wohlwollen der Partei abhängig, ob er es will oder nicht. Mit dem Erwerb der "SCMP" scheint China auch die internationale Medienstrategie zu ändern: Statt selbst aufwendig Radiostationen und Internetportale zu betreiben, die unterhalb der Wahrnehmungsschwelle laufen, werden stattdessen bereits etablierte Medienkonzerne gekauft, die internationales Ansehen genießen. Dass sich ein Jack Ma in Zukunft "falsch zitiert" fühlt, scheint dadurch ausgeschlossen zu werden.