Wien. Jedes Jahr spitzt eine Jury aus Erwachsenenbildnern und Journalisten ganz besonders die Ohren, um die besten "Bildungssendungen" österreichischer Radiosender zu ermitteln. Im RadioKulturhaus des ORF in Wien wurden Mittwochabend die Preisträger bekanntgegeben.

85 Produktionen eingereicht

Unter 85 eingereichten Produktionen wurden von einer Nominierungsjury 26 Sendungen in den Sparten "Kultur", "Information", "Bildung/Wissenschaft", "Interaktive und experimentelle Produktion", "Sendereihen" und in der Zusatzsparte "Kurzsendungen" zum Radiopreis der Erwachsenenbildung 2014/2015 auf die Shortlist gesetzt. Eine 11-köpfige Jury hat daraus in jeder Sparte je eine Produktion ausgezeichnet.

In der Sparte "Kultur" wurde die Radio-Ö1-Sendung "Intrada Exkurs – Musik, Markt, Medien" (Irene Suchy und Hans-Georg Nicklaus) ausgezeichnet, die sich allmonatlich in einem breiten Spektrum der heimischen Musikszene widmet. Für "Information" erhielt den Preis die Ö1-Sendung "Moment - Leben heute" (Ernst Weber), und zwar für den Beitrag "Intersex: Ein Leben zwischen den Geschlechtern". Darin wird ein tabuisiertes Thema aufbereitet, einfühlsam eine betroffene Person porträtiert.

Wenn Erwachsene lesen und schreiben lernen

Für die Sparte "Bildung/Wissenschaft" wurde der Eduard-Ploier-Preis vergeben (benannt nach dem gleichnamigen verstorbenen Erwachsenenbildner und einstigen ORF-Kurator). Ausgezeichnet wurde ein Beitrag aus dem Ö1-"Radiokolleg": "Wenn Erwachsene lesen und schreiben lernen. Bildungsbenachteiligung in Österreich" (Ina Zwerger). Auch dies ein Tabuthema, in der Sendung kommen einige von österreichweit fast einer Million Personen zu Wort, die nicht sinnerfassend längere Texte lesen können. Die Sendung zeigt auf, wie ihnen der Weg in ein neues Leben geöffnet wird.

Das Freie Radio Salzkammergut ist der Gewinner in der Sparte "Interaktive und experimentelle Produktion", und zwar mit seinem Projekt "Radio Mwabona – Extended Teamwork on air" (Evelyn Ritt und Mitarbeiter aus Sambia vom Partnerradio Zongwe FM und dem Salzkammergut). Dabei wurde im Rahmen des Festivals der Regionen in Ebensee live von verschiedenen Stellen im öffentlichen Raum gesendet. "Mwabona" heißt übrigens "Hallo".

Auszeichnung für Konsumentenschutz-Klassiker

Bei den "Sendereihen" wurde ein Klassiker des heimischen Radios, die seit vier Jahrzehnten betehende Konsumentensendung "help" (Matthias Däuble) – samstags auf Radio Ö1 – ausgezeichnet, die neben ihrem Schwerpunkt "Konsumentenschutz" auch für Verbraucherbildung sorgt. Bei den "Kurzsendungen" ging der Preis an das FM4-Format "HipHop-Lesekreis" (Natalie Brunner, Mahdi, Rahimi, Ole Weinreich & Stefan Trischler). In erfrischender Weise wird darin über HipHop-Songs gesprochen, die hierzulande kaum inhaltlich wahrgenommen werden. US-Slang-Begriffe werden etwa entschlüsselt.

Die traditionelle "Rede zum Preis" hielt die junge österreichische Autorin und bildende Künstlerin Teresa Präauer (1979 in Linz geboren), die in Wien lebt. Die preisverleihenden Verbände sind die Arbeitsgemeinschaft der
Bildungshäuser Österreich, Büchereiverband, der Verband Österreichischer
Volkshochschulen, der auch die Preisverleihung ausrichtet, sowie das
Wirtschaftsförderungsinstitut der Wirtschaftskammer Österreich.