New York. In den USA wird ein mysteriöser Mordfall nun neu vor Gericht aufgerollt, nachdem er zum Gegenstand einer spektakulären und höchst erfolgreichen Radio-Podcast-Serie im Internet geworden war. Richter Martin Welch in Baltimore kündigte am Donnerstag an, der vor 16 Jahren wegen Mordes an seiner Ex-Freundin verurteilte Adnan Syed werde ein neues Verfahren bekommen. Adan Syeds Anwalt Justin Brown, der seit langem auf einen solchen Schritt gedrängt hatte, zeigte sich in einer ersten Reaktion begeistert: "Wir haben einen neuen Prozess gewonnen!", twitterte er.

Der Mordfall vor mehr als anderthalb Jahrzehnten war damals von der Öffentlichkeit weitgehend ignoriert worden. Adan Syed, der heute 35 Jahre alt ist, war für schuldig befunden worden, seine Ex-Freundin Hae Min Lee auf einem Supermarktparkplatz aus Eifersucht erdrosselt zu haben. Der Teenager wurde dafür zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt.

Millionen von Hörern


Ein amerikanischer Radiosender nahm sich des Falls an und produzierte eine zwölfteilige, im Internet herunterladbare Serie namens "Serial", die Millionen von Hörern fand. Sie kombinierte investigativen Journalismus, Berichte von Beteiligten und spannende Erzählstrecken. Allein im iTunes-Store von Apple wurde der Podcast mehr als fünf Millionen Mal heruntergeladen.

Die Autoren der Serie warfen ernsthafte Fragen auf, beispielsweise, ob der damals 18-Jährige Syed, der die Tat stets bestritten hatte, in dem Verfahren fair verteidigt wurde und ob die zu seiner Belastung angeführten Beweismittel tatsächlich stichhaltig waren. All diesen Fragen soll nun der neue Prozess nachgehen. Die Staatsanwaltschaft im US-Staat Maryland hatte vergeblich versucht, das neue Verfahren zu verhindern.