Jerome Amandi, besser bekannt als Talisco. - © Foto: Jerome Ghern
Jerome Amandi, besser bekannt als Talisco. - © Foto: Jerome Ghern

(maz) Rockige Gitarren, hypnotisch elektronische Rhythmen und Indie-Pop-Hymnen - das sind die Zutaten für das neue Album von Jerome Amandi, besser bekannt als Talisco. Der junge Franzose hat in den vergangenen zwei Jahren geschätzte 150 Gigs rund um den Globus absolviert und kommt nun wieder einmal auch nach Wien in den Club Chelsea (Karten: 17,70 Euro), wo er schon im Vorjahr beim New Sound Festival in der Ottakringer Brauerei für Furore gesorgt hat. Als Support bringt er die österreichischen Newcomer Elsa Tootsie and the Mini Band, die ihren Stil selber als "Country Noir" bezeichnet - ein Begriff aus der US-Literatur, der in diesem Fall für eine akzentuierte, rohe und raue Mischung aus düsteren Melodien und Folk-Litanei steht.

Aber zurück zu Talisco. Der Weltbürger aus Bordeaux - er lebte zeitweise auch in Kanada und Spanien - hat bereits als Vierjähriger seine Liebe zur Musik entdeckt und seinen ersten Song mit 13 Jahren geschrieben. Sein erstes Album "Run" hat er allerdings erst vor zwei Jahren veröffentlicht. Es wurde dem Genre des Electro-Folk zugeordnet, er selbst beschrieb es als "träumerische Reise durch Liebe, Fernweh und Melancholie".

Sonntag, 27. November 2016,

Chelsea, U-Bahn Bögen 29-32, Lerchenfelder Gürtel, 1080 Wien.

Karten: 01/407 93 09, 01/96 0 96, www.chelsea.co.at, www.oeticket.com