• vom 04.07.2017, 10:48 Uhr

Medien

Update: 04.07.2017, 10:51 Uhr

Fernsehen

Groiss-Horowitz wird Puls-4-Senderchefin




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA

  • Kampel nimmt nach rund zwei Jahren "Auszeit". Groiss kommt vom ORF.

Wien. Beim Privatsender Puls 4 kommt es wenige Monate nach der Übernahme von ATV zu einer Änderung an der Spitze. Senderchef Johannes Kampel geht Mitte September "auf eigenen Wunsch und einvernehmlich", teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Seine Nachfolgerin holt sich Puls 4 vom ORF: Am 18. September tritt Stefanie Groiss-Horowitz (40) an, bisher Ressortleiterin in der TV-Unterhaltung des ORF.

Kampel stand rund zwei Jahre an der Spitze des Senders. Er nehme sich nun eine "Auszeit", hieß es. Allerdings werde er auch weiterhin "in diversen Projekten maßgeblich mitwirken". Markus Breitenecker, Geschäftsführer ProSiebenSat.1 PULS 4, dankte ihm am Dienstag "für seinen Einsatz die letzten Jahre. Ich respektiere seine Entscheidung." Kampel habe "ausschlaggebend zum Wachstum und Erfolg beigetragen".

Groiss-Horowitz ist quasi ORF-Urgestein. Sie war Anfang der 2000er Jahre in der Pressestelle für Programmkommunikation zuständig, dann Büroleiterin des damaligen Programmdirektors Reinhard Scolik. Bei der Programmreform 2007 war sie federführend am damals neuen Magazin "Wie bitte?" beteiligt und arbeitete in den folgenden Jahren als Journalistin für Magazine und Sendungsverantwortliche wie Formate wie "Undercover Boss". Den Eurovision Song Contest leitete sie als "Head of Delegation". "Die Leitung von Puls 4 ist einer der spannendsten Medienjobs im Land", erklärte sie am Dienstag zu ihrem Wechsel. "Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit diesem engagierten und ambitionierten Team."





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2019
Dokument erstellt am 2017-07-04 10:49:51
Letzte Änderung am 2017-07-04 10:51:16



Black Music

Als "funky" noch muffig bedeutete

Schon Antonin Dvorak soll gesagt haben: "In den Negermelodien Amerikas entdecke ich eine große und edle Schule der Musik... weiter




Comic

Subversive Unbekümmertheit

Subtiler Unsinn: beide Bilder aus dem Comic "Das Ritual". - © Nicolas Mahler Außerirdische sind auf der Erde eingetroffen. Figuren mit langen Nasen, ihre Arme reichen bis zum Boden, von ihren Helmen ragen stockartige Antennen... weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Bruno Ganz ist tot
  2. "Fernsehen bietet plötzlich Kinostoffe"
  3. Goldener Bär für "Synonyme"
  4. "Hausaufgaben versauen die Lust"
  5. "Lucia di Lammermoor" mit hohen Tönen und niedriger Spannung
Meistkommentiert
  1. "Es war ohnehin ein Ausländer"
  2. Thomas Bernhard, noch immer - naturgemäß
  3. Unsoziale Medien
  4. Mit Facebook im Bett
  5. "Grâce à dieu": Den Schmerz zerreden


Quiz


Der Deutsche gab am Pult im Goldenen Saal des Musikvereins den Kapellmeister Deluxe.

Förderpreisgewinner Christoph Fritz mit Moderatorin Verena Scheitz und "vormagazin"-Chefredakteur Christoph Langecker. Peter Handke bei der Verleihung des 19. Wiener Theaterpreises "Nestroy" im Theater an der Wien. Hier mit dem Preis für sein Lebenswerk.

Neo-Viennale-Chefin Eva Sangiorgi (links) mit der Regisseurin des Eröffnungsfilms Alice Rohrwacher "Der Bauerntanz", entstanden um 1568.


Werbung