• vom 12.03.2018, 10:42 Uhr

Medien

Update: 12.03.2018, 10:47 Uhr

Boulevard

"Bild" sagt Adieu zum nackten "Bild-Girl"




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Onlien, APA

  • Viele Frauen nehmen Bilder als kränkend und herabwürdigend wahr, merkte man in der Redaktion.

Berlin. Die "Bild"-Zeitung zieht einen Schlussstrich unter das nackte "Bild-Girl". "Wir werden keine eigenen Oben-ohne-Produktionen von Frauen mehr zeigen", schrieb die deutsche Boulevardzeitung am Montag. "Unser Gefühl in den letzten Monaten war zunehmend, dass viele Frauen diese Bilder als kränkend oder herabwürdigend empfinden, sowohl bei uns in der Redaktion, aber auch unter unseren Leserinnen."

Das "Bild-Girl" werde es aber weiter geben. Erotische Kunst und Fotografie sei eine große Errungenschaft freier Gesellschaften. All die Frauen, die sich für das Blatt auszogen hätten, hätten "das freiwillig und mit großer Freude getan". Aber die Unterhaltung von Männern soll laut "Bild" die Kränkung von Frauen nicht in Kauf nehmen. "Deswegen werden wir solche Fotos auch nicht mehr produzieren".

Bereits vor sechs Jahren waren die Oben-ohne-Mädchen in "Bild" von der Seite eins in das Blattinnere gewandert. Auch wenn es nun nackte Eigenproduktionen nicht mehr geben werde, sollen Nackt-Fotos, "über die das Land spricht", weiter gedruckt werden.





Schlagwörter

Boulevard, Nackt, Bild-Zeitung

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-03-12 10:47:04
Letzte Änderung am 2018-03-12 10:47:20


Comicreader

Comics auf dem Schirm

Die Leseoberfläche... In der besten aller Welten gibt es ein standardisiertes Buchformat, und alle elektronischen Bücher sind damit kompatibel... weiter




Comic

Das Rätsel des 20. Jahrhunderts

Coversujet des "Fun"-Comics. - © avant-verlag Endlos aufsteigende Fassaden, gleichmäßig angeordnete Fenster, die Verästelungen stählerner Brückengeländer und Hochbahn-Konstruktionen: Die Ästhetik... weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Leben lernen
  2. Fifty Shades of Crash
  3. Femina rächt sich
  4. Effekthascherei
  5. "Heimat ist nur ein Wort"
Meistkommentiert
  1. Walter Hämmerle wird
    "WZ"-Chefredakteur
  2. "Wiener Zeitung"-Geschäftsführer will "Gas geben"
  3. Drama um Daniel Küblböck
  4. Punkt! .
  5. "Beleidigen ist zum guten Ton geworden"


Quiz


Tilda Swinton in einem Haute Couture Kleid des Designers Schiaparelli - das sich sogar in den Schuhen und Handschuhen optisch fortsetzt.

Gruppenbild der Jury: Präsident Guillermo del Toro (4.v.l.) gewann im Vorjahr den Goldenen Löwen für "The Shape of Water". Ganz links Venedig-Chef Alberto Barbera im Gespräch mit Christoph Waltz, ganz rechts:Biennale-Präsident Paolo Barratta. Werbung für Die Single "Baby I Love You" im Magazin Billboard 1959.

Sean Godwells Entwurf einer Kapelle erinnert beim ersten Auftritt des Vatikans auf der Architekturbiennale in Venedig auf den ersten Blick an einen aufklappbaren Würstelstand. Shepard Fairey vor seinem Mural am Wiener Flughafen.


Werbung