• vom 12.03.2018, 16:11 Uhr

Medien

Update: 12.03.2018, 19:58 Uhr

Nachruf

Der Kapitän des "Traumschiffs" ist tot




  • Artikel
  • Lesenswert (1)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Siegfried Rauch starb nach einem Treppensturz.


© apa/dpa © apa/dpa

München. (eb) Die deutsche Fernsehlegende Siegfried Rauch ist tot. Rauch verunglückte am 11. März bei einem Treppensturz in seinem Wohnort Untersöchering südlich von München im Alter von 85 Jahren tödlich.

Im Bewusstsein des Publikums war der am 2. April 1932 in Landsberg am Lech geborene Rauch nahezu auf eine einzige Rolle festgelegt: die des "Traumschiff"-Kapitäns Jakob Paulsen. Mit seiner schlanken, hochaufgerichteten Gestalt, den weißen Haaren und dem zerfurchten Gesicht verkörperte Rauch die ideale Erscheinung eines Kapitäns, dem man auch bei Wind und Wetter Vertrauen entgegenbringt.

Tatsächlich hat Rauch in 135 Filmen und Serien mitgewirkt. Ursprünglich wollte er Architekt werden, dann studierte er Theaterwissenschaft, und von dort kam er zur Schauspielerei. Nach seiner Ausbildung debütierte er 1956 im Film "Die Geierwally". Wichtige Stationen seiner Karriere waren "Le Mans", die TV-Serie "Es muss nicht immer Kaviar sein" nach Johannes Mario Simmel und Dr. Melchinger in der Serie "Der Bergdoktor". Rauch veröffentlichte auch mehrere Bücher, darunter "Käpt’ns Dinner" und Weihnachtsgeschichten.





Schlagwörter

Nachruf, Siegfried Rauch

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-03-12 16:17:55
Letzte Änderung am 2018-03-12 19:58:33


Popkultur

Der Krampus als Anti-Held in Comics

Vom Alpenschreck zum Übersee-Schurken: der Krampus in US- Comics. - © Imago Comics Schon längere Zeit ist die furchteinflößende Gestalt des Krampus, des finsteren Begleiters des Heiligen Nikolaus im Alpenraum, Teil der US-Popkultur... weiter




Zeichentrick

Der "Vater" von SpongeBob Schwammkopf ist tot

FILES-US-ENTERTAINMENT-TELEVISION-SPONGEBOB-HILLENBURG - © AFP New York. Der Erfinder der beliebten Zeichentrickserie "SpongeBob Schwammkopf", Stephen Hillenburg, ist tot. Er starb am Montag im Alter von 57 Jahren... weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Netflix kann auch Kino-Magie
  2. "Die Weiden" erleiden Schiffbruch an der Staatsoper
  3. Sonderausgabe für Herbert Kickl
  4. Die 30er sind zurück
  5. Philharmoniker glänzten mit Kirill Petrenko
Meistkommentiert
  1. Gefährliche Predigten
  2. "Die Weiden" erleiden Schiffbruch an der Staatsoper
  3. "Kurz bringt die Rechtsextremen in den Mainstream"
  4. "Die Weißwurst muss dir freundlich gesinnt sein"
  5. Karger "Don Carlos" in der Kammeroper


Quiz


Förderpreisgewinner Christoph Fritz mit Moderatorin Verena Scheitz und "vormagazin"-Chefredakteur Christoph Langecker.

Peter Handke bei der Verleihung des 19. Wiener Theaterpreises "Nestroy" im Theater an der Wien. Hier mit dem Preis für sein Lebenswerk. Neo-Viennale-Chefin Eva Sangiorgi (links) mit der Regisseurin des Eröffnungsfilms Alice Rohrwacher

Sozialdemokratische Kundgebung für das Frauenwahlrecht, Wien-Ottakring, 1913 "Der Bauerntanz", entstanden um 1568.


Werbung