• vom 12.03.2018, 16:11 Uhr

Medien

Update: 12.03.2018, 19:58 Uhr

Nachruf

Der Kapitän des "Traumschiffs" ist tot




  • Artikel
  • Lesenswert (1)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Siegfried Rauch starb nach einem Treppensturz.


© apa/dpa © apa/dpa

München. (eb) Die deutsche Fernsehlegende Siegfried Rauch ist tot. Rauch verunglückte am 11. März bei einem Treppensturz in seinem Wohnort Untersöchering südlich von München im Alter von 85 Jahren tödlich.

Im Bewusstsein des Publikums war der am 2. April 1932 in Landsberg am Lech geborene Rauch nahezu auf eine einzige Rolle festgelegt: die des "Traumschiff"-Kapitäns Jakob Paulsen. Mit seiner schlanken, hochaufgerichteten Gestalt, den weißen Haaren und dem zerfurchten Gesicht verkörperte Rauch die ideale Erscheinung eines Kapitäns, dem man auch bei Wind und Wetter Vertrauen entgegenbringt.

Tatsächlich hat Rauch in 135 Filmen und Serien mitgewirkt. Ursprünglich wollte er Architekt werden, dann studierte er Theaterwissenschaft, und von dort kam er zur Schauspielerei. Nach seiner Ausbildung debütierte er 1956 im Film "Die Geierwally". Wichtige Stationen seiner Karriere waren "Le Mans", die TV-Serie "Es muss nicht immer Kaviar sein" nach Johannes Mario Simmel und Dr. Melchinger in der Serie "Der Bergdoktor". Rauch veröffentlichte auch mehrere Bücher, darunter "Käpt’ns Dinner" und Weihnachtsgeschichten.





Schlagwörter

Nachruf, Siegfried Rauch

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-03-12 16:17:55
Letzte Änderung am 2018-03-12 19:58:33


Comicreader

Comics auf dem Schirm

Die Leseoberfläche... In der besten aller Welten gibt es ein standardisiertes Buchformat, und alle elektronischen Bücher sind damit kompatibel... weiter




Comic

Das Rätsel des 20. Jahrhunderts

Coversujet des "Fun"-Comics. - © avant-verlag Endlos aufsteigende Fassaden, gleichmäßig angeordnete Fenster, die Verästelungen stählerner Brückengeländer und Hochbahn-Konstruktionen: Die Ästhetik... weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Fifty Shades of Crash
  2. Leben lernen
  3. Femina rächt sich
  4. Effekthascherei
  5. "Heimat ist nur ein Wort"
Meistkommentiert
  1. Walter Hämmerle wird
    "WZ"-Chefredakteur
  2. "Wiener Zeitung"-Geschäftsführer will "Gas geben"
  3. Drama um Daniel Küblböck
  4. Punkt! .
  5. "Beleidigen ist zum guten Ton geworden"


Quiz


Tilda Swinton in einem Haute Couture Kleid des Designers Schiaparelli - das sich sogar in den Schuhen und Handschuhen optisch fortsetzt.

Gruppenbild der Jury: Präsident Guillermo del Toro (4.v.l.) gewann im Vorjahr den Goldenen Löwen für "The Shape of Water". Ganz links Venedig-Chef Alberto Barbera im Gespräch mit Christoph Waltz, ganz rechts:Biennale-Präsident Paolo Barratta. Werbung für Die Single "Baby I Love You" im Magazin Billboard 1959.

Sean Godwells Entwurf einer Kapelle erinnert beim ersten Auftritt des Vatikans auf der Architekturbiennale in Venedig auf den ersten Blick an einen aufklappbaren Würstelstand. Shepard Fairey vor seinem Mural am Wiener Flughafen.


Werbung