Wien. (bau) Sommerzeit ist, vor allem bei Schlechtwetter, auch Streaming-Zeit. Deshalb haben digitale Anbieter wie Netflix und Amazon ordentlich aufgerüstet. Netflix etwa hat mit Juli ein mehrere Dutzend Produktionen starkes Film-Paket veröffentlicht. Darunter Klassiker wie "Das fünfte Element", "The Fast and the Furious", "2 Fast 2 Furious", "The Legend of Tarzan", die "Mumien"-Trilogie, "The Terminal", "Total Recall", "Transcendence" oder der Kriegsfilm "Wir waren Helden".

Seit vergangenem Wochenende online sind weiters die "American Pie"-Trilogie, "Evan Allmächtig" oder die Hochzeits-Comedy-Romanze "The Big Wedding" mit Robert De Niro und Diane Keaton. Diesen Sonntag wird noch einmal mit fünf weiteren Filmen nachgelegt, darunter das brandaktuelle australische Sport-Drama "Going for Gold" oder die Eddie-Murphy-Comedy "Norbit". Ab kommenden Dienstag kann man sich das Oscar-gekrönte Sci-Fi-Drama "Gravity" mit Sandra Bullock, George Clooney und Ed Harris auch auf Netflix ansehen.

Verhext und verteufelt

Auch bei Amazon Prime Video hat man für den Sommer aufgestockt, etwa mit Titeln wie der Heist-Komödie "Logan Lucky" (mit Daniel Craig) und dem Remake von "Die glorreichen Sieben" von Regisseur Antoine Fuqua (beides ab 26. Juli). Auch bei den Serien gibt es Nachschub: Seit Juli kann man in den ersten vier Staffeln von "Once upon a time" sehen. Bekannte Märchenfiguren - von Schneewittchen bis Rumpelstilzchen - wurden dabei in die Kleinstadt Storybrooke gehext. An ihr Dasein als Märchenfiguren können sie sich allerdings nicht erinnern - und so scheint jegliche Möglichkeit, sich aus der Gefangenschaft zu befreien, aussichtslos. Am 20. Juli startet die dritte Staffel der Amazon-Eigenproduktion "Lucifer". Auch die dritte Staffel der auf dem Vertigo-Kultcomic basierenden Serie entpuppt sich als teuflischer Höllenritt. Denn Lucifers (Tom Ellis) irdisches Exil als Nachtclubbesitzer und Teilzeitermittler ist noch lange nicht vorbei.

Apropos teuflisch: "Bates Motel" ging auf Netflix soeben in die finale fünfte Staffel. Das Prequel zu Alfred Hitchcocks Klassiker "Psycho" mit dem großartigen und mehrfach preisgekrönten Freddie Highmore als Norman Bates ist ein abartiger Psycho-Thriller auf hohem intellektuellen Niveau.



Ein Schattendasein führt hingegen die großartige britische Krimi-Serie "Broadchurch", die soeben in die dritte Staffel geht. David Tennant spielt die Hauptrolle des Detective Inspector Alec Hardy. Olivia Colman verkörpert Hardys Kollegin Ellie Miller, die selbst in den Tod eines Buben, der in der ersten Staffel die Kleinstadt in Atmen hielt, verwickelt ist. Die dritte und letzte Staffel begleitet Miller und Hardy bei der Ermittlung in einem Sexualverbrechen. Wie schon in den vorherigen Staffeln liegt der Fokus neben der Aufklärung des Verbrechens insbesondere auf der Darstellung des Leides, das eine solche Tat, die Ermittlungsarbeit und die Aufmerksamkeit der Presse bei allen betroffenen Menschen im Umfeld von Opfer und Täter verursacht.

Neu auch das ARD-Drama "Weissensee", das mit der vierten Staffel online ist. Die DDR-Serie schildert das Schicksal der Familien Kupfer und Hausmann im Ost-Berlin der Jahre 1980 bis 1990. Neues auch für Fans von Gillian Anderson ("Akte X"). Ihr Belfast-Drama "The Fall" startet am 15. Juli mit Staffel drei. Nicht schlecht für einen verregneten Fernsehsommer.