• vom 12.07.2018, 16:15 Uhr

Medien

Update: 12.07.2018, 17:04 Uhr

Google Street View

Wien im virtuellen Blick




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Google Street View hat es bis nach Österreich geschafft.

Wien. Google Street View ist am Mittwoch mit jahrelanger Verspätung auch in Österreich gestartet. Integriert in Google Maps zeigt der Dienst 360-Grad-Ansichten aus der Straßenperspektive. Damit können im 87. Land weltweit nun Städte virtuell besucht werden. "Auf Street View sieht man das, was man sehen würde, wenn man die Straße entlang geht", betont Google-Sprecher Wolfgang Fasching-Kapfenberger.

Wien, Graz und Linz machen den Anfang, die weiteren Landeshauptstädte sollen noch heuer abfotografiert werden. Bisher wurden in Österreich Aufnahmen von mehr als 3000 Kilometern öffentlicher Straßen gemacht.


Begonnen hatte man mit dem Projekt schon 2010, dann verordnete die Datenschutzkommission (DKS) aber eine Zwangspause für die Kamera-Autos, da sie gegen Datenschutzgesetze verstoßen hatten. Österreich verlangte die Löschung der Daten, mit Ende Mai 2010 verordnete die DKS dann ein Fahrverbot für die Google-Fahrzeuge.

2017, zehn Jahre nachdem Google Street View startete, gab es in Österreich einen Neustart. Google verpflichtet sich jedoch dazu, nur einzelne Aufnahmen zu machen, die dann zu 360 Grad Panoramabildern zusammengesetzt werden. Vor der Veröffentlichung des Materials werden außerdem Gesichter und Nummerntafeln automatisch mithilfe von Algorithmen verpixelt. Zusätzlich können Nutzer weitere Unkenntlichmachungen - zum Beispiel für ihr Haus oder ihr Auto - anfordern, indem sie das "Ein Problem melden"-Tool verwenden.

Google Austria veröffentlichte am Donnerstag auch eine Special Collection vom Museumsquartier Wien, für die ein Mitarbeiter zu Fuß mit einem Kamerarucksack Aufnahmen gemacht hat. 18 Kulturstätten - darunter auch das Burgtheater oder die Staatsoper - können bereits virtuell besucht werden.




Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-07-12 16:22:56
Letzte Änderung am 2018-07-12 17:04:43


Comicreader

Comics auf dem Schirm

Die Leseoberfläche... In der besten aller Welten gibt es ein standardisiertes Buchformat, und alle elektronischen Bücher sind damit kompatibel... weiter




Comic

Das Rätsel des 20. Jahrhunderts

Coversujet des "Fun"-Comics. - © avant-verlag Endlos aufsteigende Fassaden, gleichmäßig angeordnete Fenster, die Verästelungen stählerner Brückengeländer und Hochbahn-Konstruktionen: Die Ästhetik... weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Standard" darf es in der "Gräfin" nicht schmecken
  2. Cop mit Gewissen
  3. Vorarlberger im Finale von "America's Got Talent"
  4. Martin Thür jetzt auch offiziell "ZiB2"-Moderator
  5. Abstraktionen am Seerosenteich
Meistkommentiert
  1. Walter Hämmerle wird
    "WZ"-Chefredakteur
  2. Wieder Wirbel um Ministeriums-"Journalistin"
  3. "Wiener Zeitung"-Geschäftsführer will "Gas geben"
  4. Drama um Daniel Küblböck
  5. Punkt! .


Quiz


Tilda Swinton in einem Haute Couture Kleid des Designers Schiaparelli - das sich sogar in den Schuhen und Handschuhen optisch fortsetzt.

Gruppenbild der Jury: Präsident Guillermo del Toro (4.v.l.) gewann im Vorjahr den Goldenen Löwen für "The Shape of Water". Ganz links Venedig-Chef Alberto Barbera im Gespräch mit Christoph Waltz, ganz rechts:Biennale-Präsident Paolo Barratta. Werbung für Die Single "Baby I Love You" im Magazin Billboard 1959.

Sean Godwells Entwurf einer Kapelle erinnert beim ersten Auftritt des Vatikans auf der Architekturbiennale in Venedig auf den ersten Blick an einen aufklappbaren Würstelstand. Shepard Fairey vor seinem Mural am Wiener Flughafen.


Werbung