• vom 30.07.2018, 16:24 Uhr

Medien

Update: 30.07.2018, 17:08 Uhr

Meinung

Trumps Missbrauch an den Medien




  • Artikel
  • Lesenswert (6)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Bernhard Baumgartner

  • Kommentar



Es hätte ein vertrauliches Gespräch sein sollen, das der Herausgeber der "New York Times", Arthur G. Sulzberger, mit US-Präsident Donald Trump geführt hat. Wie so oft bewies Trump, dass er Vereinbarungen keinen Wert zumisst. Der Herausgeber der angesehenen Zeitung versuchte Trump zu erklären, dass seine Tiraden über "Fake News" und die Medien als "Feinde des Volkes" ein gefährliches Spiel sind, das Hetze und Hass gegen Journalisten schürt. Sulzberger hält Trumps pauschale Attacken auf die Medien für "gefährlich und schädlich". Er bat ihn inständig, sein Verhalten zu überdenken.

Doch es half nichts, Trump legte umgehend mit neuen Tiraden nach. Er beklagte sich, dass die "angeschlagene ,New York Times‘ nichts als schlechte Geschichten selbst über sehr positive Entwicklungen" schreibe. Er werde nicht zulassen, dass "unser Land von Trump-Hassern in der sterbenden Zeitungsbranche ausverkauft wird". Trump weiß genau, was er tut. Er missbraucht die Medien als Ziel für den aufgestauten Hass seiner Wähler. Ihm ist klar, dass er viele seiner aberwitzig-abstrusen Versprechen nicht wird halten können - und dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis die Wähler aus dieser Parallelwelt wieder auftauchen. Dann ist der Schuldige schon etabliert: die Medien. Wir sind Zeuge eines Experimentes dazu, wie weit man Populismus und Ankündigungspolitik treiben kann. Vermutlich werden die Medien gestärkt aus dem Kräftemessen hervorgehen. Wenn nicht, war es das. Sorge ist jedenfalls angebracht.





Schlagwörter

Meinung, Feuilleton

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-07-30 16:32:17
Letzte Änderung am 2018-07-30 17:08:15


1922 - 2018

Comic-Legende Stan Lee ist tot

20181112Stan Lee - © APAweb / AFP, Getty, Rich Polk Los Angeles. Comic-Legende Stan Lee ist tot: Lee hatte in den 60er Jahren gemeinsam mit dem Marvel-Verlag das Superhelden-Genre revolutioniert... weiter




Mickey Mouse

Die Maus ohne Eigenschaften

20181109_Micky_Maus_wird_90 - © Disney 2018 Es ist nicht so einfach. Obwohl, eigentlich ist es sehr einfach. Das größte Problem der Micky Maus ist, dass sie keine Ente ist... weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Der Ursprung der Wiederholung
  2. Zerrbild der Ideenträger
  3. Im Inselreich der Affekte
  4. Die Tiefe des Meeres im Krieg
  5. Die Nestroy-Preise wurden verliehen
Meistkommentiert
  1. Lang lebe Europa!
  2. Rene Benko steigt bei "Krone" und "Kurier" ein
  3. Kritik an finnischem Rechts-Metal-Konzert in Wiener Club
  4. Presserat rügt "Wochenblick"
  5. Venus, Warhol oder Papagei


Quiz


Neo-Viennale-Chefin Eva Sangiorgi (links) mit der Regisseurin des Eröffnungsfilms Alice Rohrwacher

Sozialdemokratische Kundgebung für das Frauenwahlrecht, Wien-Ottakring, 1913 "Der Bauerntanz", entstanden um 1568.

Ignaz Kirchner als "Samiel", 2007, während der Fotoprobe von "Der Freischuetz" in Salzburg.  Das Tutu ist das Spezifikum der Ballerina, die elfengleich über die Bühne schwebt.


Werbung