• vom 06.08.2018, 16:08 Uhr

Medien

Update: 07.08.2018, 15:14 Uhr

Medien

Apple löscht Podcasts




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • "Hassrede": Podcasts von Alex Jones wurden entfernt.

Cupertino. (sch) Fünf Podcasts des US-Verschwörungstheoretikers Alex Jones, die Apple im Angebot hatte, wurden nach Hörer-Protesten aus dem Angebot des US-Unternehmens entfernt. "Apple duldet keine Hassrede, und wir haben klare Richtlinien, an die sich Urheber und Entwickler halten müssen, um sicherzustellen, dass wir eine sichere Umgebung für alle unsere Benutzer bieten", sagte ein Apple-Sprecher gegenüber dem US-Medienportal Buzzfeed. Demnach würden Podcasts, die nicht den Richtlinien des Konzerns entsprechen, aus dem Streaming-Verzeichnis entfernt. So sind sie über die Apple-Seiten und -Plattformen weder online abrufbar, noch ist ein Download möglich.

Unter den gelöschten Podcasts ist auch "War Room", der populärste Jones-Podcast. In jenem werden tagesaktuelle US-News nachbesprochen. Jones ist rechtsgerichteter US-Journalist und fiel bereits mehrfach als Verbreiter von Verschwörungstheorien auf. Er hatte unter anderem behauptet, die US-amerikanische Regierung sei an den Terroranschlägen vom 11. September 2001 beteiligt gewesen und die globale Erwärmung sei ein Mythos.


Facebook sperrte Konten
Der Musikstreaming-Dienst Spotify teilte ebenfalls mit, alle von Jones produzierten Inhalte gelöscht zu haben. Der Musikstreamingdienst hatte anfangs nur einzelne Episoden mit zweifelhaftem Inhalt entfernt.

Erst im Juli hatte die Videoplattform-YouTube vier von Jones’ "Infowars"-Videos wegen Hassrede und der Gefährdung von Kindern auf seinem YouTube-Kanalgesperrt. Auch Facebook hatte schon auf Jones’ Inhalte reagiert und einige von ihm bespielte Seiten auf der Social-Media-Plattform zeitweise gesperrt. Nun hat Facebook vier von Jones’ Facebook-Seiten endgültig gelöscht und ihn als Admin für 30 Tage blockiert.




Schlagwörter

Medien, Digital

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-08-06 16:17:22
Letzte Änderung am 2018-08-07 15:14:22


Comicreader

Comics auf dem Schirm

Die Leseoberfläche... In der besten aller Welten gibt es ein standardisiertes Buchformat, und alle elektronischen Bücher sind damit kompatibel... weiter




Comic

Das Rätsel des 20. Jahrhunderts

Coversujet des "Fun"-Comics. - © avant-verlag Endlos aufsteigende Fassaden, gleichmäßig angeordnete Fenster, die Verästelungen stählerner Brückengeländer und Hochbahn-Konstruktionen: Die Ästhetik... weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Von Politikern, Handwerkern, Angestellten und Beamten
  2. "Heimat ist nur ein Wort"
  3. In die Freiheit schwimmen
  4. Der Schnitt durch die Leinwand
  5. Walter Hämmerle wird
    "WZ"-Chefredakteur
Meistkommentiert
  1. Walter Hämmerle wird
    "WZ"-Chefredakteur
  2. "Wiener Zeitung"-Geschäftsführer will "Gas geben"
  3. Drama um Daniel Küblböck
  4. Punkt! .
  5. Lamas! Überall Lamas!


Quiz


Tilda Swinton in einem Haute Couture Kleid des Designers Schiaparelli - das sich sogar in den Schuhen und Handschuhen optisch fortsetzt.

Gruppenbild der Jury: Präsident Guillermo del Toro (4.v.l.) gewann im Vorjahr den Goldenen Löwen für "The Shape of Water". Ganz links Venedig-Chef Alberto Barbera im Gespräch mit Christoph Waltz, ganz rechts:Biennale-Präsident Paolo Barratta. Werbung für Die Single "Baby I Love You" im Magazin Billboard 1959.

Sean Godwells Entwurf einer Kapelle erinnert beim ersten Auftritt des Vatikans auf der Architekturbiennale in Venedig auf den ersten Blick an einen aufklappbaren Würstelstand. Shepard Fairey vor seinem Mural am Wiener Flughafen.


Werbung