Justizminister Brandstetter ließ es sich im Anschluss an die Laudatio nicht nehmen, seinem ehemaligen Studenten zu gratulieren. Er wünsche Florian Klenk, die "richtigen Buchten" zu finden und viele "fette Fische" zu fangen.

Journalistinnenpreis an Corinna Milborn


Auch unter den Journalistinnen wurde am Montagabend eine Auszeichnung verliehen. Im Wiener Rathaus wurde Puls4-Informationsdirektorin Corinna Milborn der vierte Wiener Journalistinnenpreis überreicht. Die ebenfalls mit 5000 Euro dotierte Auszeichnung, die unter der Obhut von Vizebürgermeisterin Renate Brauner (SP), Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou (G) und Frauenstadträtin Sandra Frauenberger (SP) steht, soll einerseits die herausragenden Leistungen von österreichischen Journalistinnen würdigen und andererseits als ein Zeichen für Gleichstellung und Frauenförderung gesehen werden. In ihrer Begründung lobte die Jury des "Frauennetzwerk Medien" Milborns "große publizistische Vielseitigkeit, verbunden mit einer unmissverständlichen Haltung gegenüber Menschenrechts- und Globalisierungsfragen". Auch sei Milborn "immer leidenschaftlich in der Sache und bleibt immer verbindlich im Ton", so die Jury.

Dass Milborn außerdem gerade während ihrer Schwangerschaft zur Info-Direktorin befördert wurde und so in ein Terrain vordrang, das bisher meist in Männerhand war, zeigt zudem, dass eine Vereinbarkeit von Arbeit und Familie auch in Berufen wie dem Journalismus sehr wohl möglich ist. Renate Brauner sieht trotzdem noch viel Arbeit vor sich: "Wir brauchen noch mehr Infodirektorinnen, wir brauchen aber auch noch mehr Wirtschafts- und Technikjournalistinnen. Wenn wir alle gemeinsam die Kultur in den Medien verändern, ist ein großer Schritt für mehr Bewusstsein und ein kleiner Schritt zur Veränderung der Gesellschaft gesetzt."