• vom 07.10.2014, 17:00 Uhr

Medien

Update: 07.10.2014, 17:58 Uhr

Medien

Fette Fische, gläserne Decken




  • Artikel
  • Kommentare (1)
  • Lesenswert (3)
  • Drucken
  • Leserbrief





Preisregen: Corinna Milborn (Puls4) erhielt den Wiener Journalistinnenpreis, Florian Klenk (Falter) den Rode-Preis.

Preisregen: Corinna Milborn (Puls4) erhielt den Wiener Journalistinnenpreis, Florian Klenk (Falter) den Rode-Preis.© Henisch Preisregen: Corinna Milborn (Puls4) erhielt den Wiener Journalistinnenpreis, Florian Klenk (Falter) den Rode-Preis.© Henisch

Justizminister Brandstetter ließ es sich im Anschluss an die Laudatio nicht nehmen, seinem ehemaligen Studenten zu gratulieren. Er wünsche Florian Klenk, die "richtigen Buchten" zu finden und viele "fette Fische" zu fangen.

Journalistinnenpreis an Corinna Milborn
Auch unter den Journalistinnen wurde am Montagabend eine Auszeichnung verliehen. Im Wiener Rathaus wurde Puls4-Informationsdirektorin Corinna Milborn der vierte Wiener Journalistinnenpreis überreicht. Die ebenfalls mit 5000 Euro dotierte Auszeichnung, die unter der Obhut von Vizebürgermeisterin Renate Brauner (SP), Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou (G) und Frauenstadträtin Sandra Frauenberger (SP) steht, soll einerseits die herausragenden Leistungen von österreichischen Journalistinnen würdigen und andererseits als ein Zeichen für Gleichstellung und Frauenförderung gesehen werden. In ihrer Begründung lobte die Jury des "Frauennetzwerk Medien" Milborns "große publizistische Vielseitigkeit, verbunden mit einer unmissverständlichen Haltung gegenüber Menschenrechts- und Globalisierungsfragen". Auch sei Milborn "immer leidenschaftlich in der Sache und bleibt immer verbindlich im Ton", so die Jury.

Dass Milborn außerdem gerade während ihrer Schwangerschaft zur Info-Direktorin befördert wurde und so in ein Terrain vordrang, das bisher meist in Männerhand war, zeigt zudem, dass eine Vereinbarkeit von Arbeit und Familie auch in Berufen wie dem Journalismus sehr wohl möglich ist. Renate Brauner sieht trotzdem noch viel Arbeit vor sich: "Wir brauchen noch mehr Infodirektorinnen, wir brauchen aber auch noch mehr Wirtschafts- und Technikjournalistinnen. Wenn wir alle gemeinsam die Kultur in den Medien verändern, ist ein großer Schritt für mehr Bewusstsein und ein kleiner Schritt zur Veränderung der Gesellschaft gesetzt."

zurück zu Seite 1




Schlagwörter

Medien, Preise, Falter

1 Leserkommentar




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2014-10-07 17:29:05
Letzte Änderung am 2014-10-07 17:58:57


1922 - 2018

Comic-Legende Stan Lee ist tot

20181112Stan Lee - © APAweb / AFP, Getty, Rich Polk Los Angeles. Comic-Legende Stan Lee ist tot: Lee hatte in den 60er Jahren gemeinsam mit dem Marvel-Verlag das Superhelden-Genre revolutioniert... weiter




Mickey Mouse

Die Maus ohne Eigenschaften

20181109_Micky_Maus_wird_90 - © Disney 2018 Es ist nicht so einfach. Obwohl, eigentlich ist es sehr einfach. Das größte Problem der Micky Maus ist, dass sie keine Ente ist... weiter





Werbung



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Mord mit Stil
  2. Spiegel und Zerrspiegel
  3. Valery Tscheplanowa wird neue Buhlschaft
  4. Zank am Festspielgipfel
  5. Rene Benko steigt bei "Krone" und "Kurier" ein
Meistkommentiert
  1. Lang lebe Europa!
  2. Rene Benko steigt bei "Krone" und "Kurier" ein
  3. Kritik an finnischem Rechts-Metal-Konzert in Wiener Club
  4. Weißes Haus verteidigt sich mit Fake-Video
  5. Schweigen im Blätterwald


Quiz


Sozialdemokratische Kundgebung für das Frauenwahlrecht, Wien-Ottakring, 1913

Das Tutu ist das Spezifikum der Ballerina, die elfengleich über die Bühne schwebt. Werbung für Die Single "Baby I Love You" im Magazin Billboard 1959.

Bille August. Am Donnerstag, 15. Februar 2018, ging die Eröffnung der 68. Berlinale über den roten Teppich. Zahlreiche Stars aus nah und fern waren mit dabei.


Werbung