Die Modewelt sorgt sich um ihren Zaren Karl Lagerfeld: Der 85-jährige Star-Couturier hätte am Ende seiner Chanel-Show auf der Pariser Fashion Week den Applaus entgegennehmen sollen - wie gewohnt. Doch er kam nicht. Statt dessen verlas seine Nummer-eins-Mitarbeiterin Virginie Viard ein Statement, demzufolge Lagerfeld am Morgen zu erschöpft gewesen sei. Auch der Nachmittagsshow blieb er fern. Halten wir aber Daumen, dass die Ära noch lange weitergeht. . .

Karl Lagerfeld - © AFP
Karl Lagerfeld - © AFP

Und noch ein Fashion-Week-Schock: Bei der Alexandre-Vauthier-Gala richteten sich aller Augen weniger auf die Roben als auf Céline Dion. Die kanadische Sängerin erschien auf eine Weise ausgemergelt, die mit schlank nichts mehr zu tun hat. Sollte auch sie dem "Size Zero"-Wahn verfallen sein? Konfektionsgröße 32 und anatomisch eigentlich unmögliche Oberschenkellücke gilt in Hollywood als Schönheitsideal und wird etwa von Victoria Beckham auch fern allen Glamours propagiert. Schönheit muss leiden - aber wirklich bis zur gesundheitsgefährdenden Essstörung?

Céline Dion - © REUTERS
Céline Dion - © REUTERS

"Es ist so hart. Als Mutter bekommt man vor allem in den ersten Tagen viel Unterstützung mit dem Baby, aber nachdem es ein Jahr alt geworden ist, fällt das weg. Danach gibt es nur noch viele Bücher zum Lesen. Jeder erlebt den gleichen Kampf." Nur dass Herzogin Kate, die also sprach, vielleicht ein bisschen mehr Möglichkeiten hat, allein schon finanzieller Natur, als die Durchschnittsfamilie. Das aber nur nebenbei. Was indessen auffällt, ist, wie Kate und ihr Mann Prinz William mit ihren Familienalltagskleinigkeiten jetzt an die Öffentlichkeit gehen. Sollten sie angetrieben werden von der simplen Tatsache, dass Herzogin Meghan und Prinz Harry, ohnedies Dauerkonkurrenten im Kampf um die Britenherzen, demnächst sehr viel von ihrem Baby erzählen können werden? Fotos:afp/reuters