Ariana Grande - © AFP
Ariana Grande - © AFP

Manche Geschichten sind zu witzig, um sie vorbehaltlos zu glauben. Sie sind aber auch zu gut, um sie zu übergehen. Aus diesem Grund ein kolportiertes Histörchen überAriana Grande: Die Popsängerin soll durch eine Tätowierung in Ungelegenheiten geraten sein. Eigentlich wollte sie sich ihren Songtitel "7 Rings" in japanischen Schriftzeichen auf die linke Handfläche stechen lassen. Es kam aber angeblich zu einer kaligrafischen Panne. Fans schlugen Alarm: Auf der Haut der 25-Jährigen stehe nicht "Sieben Ringe", sondern "Sichirin" - der Ausdruck für einen kleinen, japanischen Holzkohlegrill. Grande soll in der Folge versucht haben, die Symbole korrigieren zu lassen, sei dabei aber vom Regen in die Traufe gekommen. Ein fernöstliches Portal berichtet, der Zeichen-Palawatsch auf ihrer Hand bedeute nun: "Japanischer-Holzkohlegrill-Finger".

Cristiano Ronaldo plagen angeblich Liebesnöte. Seine Verlobte Georgina Rodriguez sei ergrimmt. Der Fußballer habe pikante Nachrichten an ein Model namens Manuela Ferrera geschickt. So behauptet es diese jedenfalls, und sie hat schon im Vorjahr herausposaunt, der Sportler habe ein Auge auf sie geworfen. Nun dürfte Rodriguezder Kragen geplatzt sein: Sie soll ihren 25. Geburtstag fern von Ronaldo gefeiert haben - und ohne Verlobungsring.

Cristiano Ronaldo - © AFP
Cristiano Ronaldo - © AFP

Apropos Abstand: Prinz Harry und HerzoginMeghan suchen ihn vom Gelände des Londoner Kensington-Palastes. Das Paar will bekanntlich kurz vor der Geburt seines ersten Kindes - es wird für Ende April, Anfang Mai erwartet - das Areal verlassen. Nun geht das Gerücht, die beiden würden das neue Domizil deutlich rascher beziehen. Weil ihr Adelsspross früher zur Welt kommt? Erklärung B natürlich: Weil die Freundschaft zu den familiären Palastnachbarn erkaltet ist, wie der Boulevard unkt.