Der polnische Komponist und Dirigent Krzysztof Penderecki (68) erhält den diesjährigen Romano-Guardini- Preis der Katholischen Akademie in Bayern. Pendereckis bekannteste Werke sind seine Opern "Die Teufel von Loudun" (1996) und "Ubu Rex" (1991). Daneben hat er fünf Symphonien und zahlreiche religiöse Werke komponiert, darunter das Oratorium "Dies Irae" zum Gedächtnis an die Opfer des Konzentrationslagers Auschwitz. Der mit 5.000 Euro dotierte Preis soll am 2. Oktober in München überreicht werden.

Der Name des Preises erinnert an den Religionsphilosophen Romano Guardini (1885 bis 1968). Die Auszeichnung wird seit 1970 jährlich an Persönlichkeiten vergeben, die sich um die Interpretation "von Zeit und Welt auf allen Gebieten des geistigen Lebens" verdient gemacht haben. Unter den bisherigen Preisträgern sind der Theologe Karl Rahner, der Komponist Carl Orff und Ex-Bundespräsident Richard von Weizsäcker.