Prinz Harry - © AFP
Prinz Harry - © AFP

Wochenlang verharrte der Boulevard in Erwartungsstarre, nun ist es geschehen: Herzogin Meghan, seit dem Vorjahr Ehefrau des britischen Prinzen Harry, ist mit ihrem ersten Kind niedergekommen. Die 37-Jährige gebar am Montagmorgen einen Knaben. Wie der Buckingham-Palast mitteilte, sind Mutter und Sohn "gesund und wohlauf". Der Spross bringt 3,26 Kilogramm auf die Waage, Prinz Harry sei bei der Geburt dabei gewesen. Die königliche Familie gratuliert, auch Meghans Mutter, Doria Ragland, sei überglücklich über ihr erstes Enkelkind und befinde sich mit den frisch gebackenen Eltern auf deren Anwesen Frogmore Cottage in Windsor. Der Bub ist das achte Urenkelkind der 93-jährigen Königin Elizabeth II. und das vierte Enkelkind von Prinz Charles. Er rangiert direkt hinter seinem Vater Prinz Harry in der Thronfolge an der siebenten Stelle.

Gerüchteweise ist Meghans Niederkunft aber nur der Auftakt für weiteren Windsor-Nachwuchs. So behauptet die "Daily Mail", dass sich Herzogin Kate mit Gedanken an ein viertes Kind trage.

Sicher ist dagegen, was für Nachwuchs Amy Schumer erwartet. Die Komikerin gab am Ende einer Instagram-Nachricht zu einem ganz anderen Thema (einem vermeintlich sexistischen Unternehmen) bekannt: "Außerdem erwarten wir einen Buben." Schumer ist mit dem Koch Chris Fisher verheiratet und seit geraumer Zeit schwanger, für manche schon ärgerlich ausführlich. Wie lange sie noch werdende Mutter sein will?, wurde sie im Netz angepflaumt. Schumer antwortete, indem sie ihren platzprallen Bauchauf Instagram entblößte. Das Foto zeigt sie bei der Ultraschall-Untersuchung, in einer Ecke des Raums stiert Fisher in sein Handy. Der Begleittext zum Bild: "Es muss für euch alle sehr nervig sein, dass ich immer noch schwanger bin. Nun, stellt euch einmal vor, wie ich mich fühle!" Fotos:afp