Irina Shayk - © AFP
Irina Shayk - © AFP

Schon in der Vorwoche kursierte das Gerücht, nun scheint die Trennung offiziell zu sein: Der Schauspieler Bradley Cooper und das Model Irina Shayk, Eltern einer zweijährigen Tochter, ziehen künftig allein ihrer Wege. Grund dafür sei kein Techtelmechtel des Schauspielers mit Lady Gaga, wohl aber die Zeit, als er gemeinsam mit der Popsängerin an dem Film "A Star Is Born" gearbeitet habe. Cooper sei, behauptet ein "Insider", zu selten erreichbar gewesen für seine Partnerin und habe sich von ihr entfremdet. Weder Cooper noch Shayk, die derzeit für ein Fotoshooting in Island weilt, haben sich bisher zu der Trennung geäußert.

Kylie Jenner, Halbschwester von Kim Kardashian, muss eine unangenehme Erfahrung verdauen - Ablehnung. Sie hat eine Themenparty zu der TV-Serie "The Handmaid’s Tale" veranstaltet und das Internet, wie es sich für ein It-Girl geziemt, mit reichlich Bildermaterial gefüttert. Voll des Überschwangs und in eine rote Robe gehüllt, erklärte Jenner, dass die Fernsehreihe ihre "absolute Lieblingsserie" sei. Das Problem: "The Handmaid’s Tale" erzählt von einem dystopischen Amerika, in dem die letzten fruchtbaren Frauen von Männern unterjocht werden. Die Party kam zur Unzeit: In den USA ist die Abtreibungsdebatte wieder entflammt.

Bradley Cooper - © AFP
Bradley Cooper - © AFP

Und: Rolling-Stones-Frontmann Mick Jagger ist nach einem Krankenhausaufenthalt offenbar in den Proberaum zurückgekehrt. In seinem ersten Interview seit der kolportierten Herz-Operation soll der 75-Jährige gesagt haben, er fühle sich "sehr gut". Dem Musikmagazin "Rolling Stone" zufolge ist der Sänger wiederhergestellt und dürfte auch schon erneut an die Arbeit gegangen sein: "Heute Morgen habe ich Sport gemacht. Nichts Verrücktes. Danach bin ich zur Probe mit dem Rest der Band", gab Jagger zu Protokoll. Am 21. Juni spielt die Band nach Angaben ihrer Internetseite das erste Konzert der Nordamerika-Tour in Chicago. Fotos:afp